Immer ausgebucht!!!

9. Bobby Schenk's Blauwasserseminar auf der INTERBOOT am 29.9.2012

YACHT: "Europaweit ohne Beispiel"


Sieben(!) Weltumsegler und (Segel)-Profis geben ihre jahrzehntelangen Erfahrungen weiter!

Für Weltumsegler/innen in spe, Fahrtensegler, Träumer und Blauwassersegler


INTERBOOT Friedrichshafen und YACHT präsentieren:

Samstag, den 29.9.2012 (10:00 – 17:30 Uhr)

Sonntag, den 30.9.2012 (10:00 – 17:30 Uhr)

Anmeldung (Ticket-Kauf - hier klicken) - Auskünfte: Tel.+497541708404

Programm am Samstag, 29.September 2012

10 Uhr 00:  Olympiasieger und Weltmeister im Flying Dutchman sowie Gewinner des Admirals Cup, Dr. Ekkehard Diesch, auch Fahrtensegler, führt die Teilnehmer in Bobby Schenk's Blauwasserseminar ein.

Dr. Ekkehard Diesch

Dr. "Ecke" Diesch ist Präsident eines der traditionsreichsten deutschen Yachtclubs, des "Württembergischer Yachtclub". Einer seiner Vorgänger als Ehrenpräsident war der legendäre Graf Zeppelin.

 

10 Uhr 15: Begrüßung der Seminar-Teilnehmer

Jochen Rieker

Seit mehr als 10 Jahren leitet Jochen Rieker Europas erfolgreichste Yacht-Zeitschrift, - wer liest sie nicht? - die YACHT. Aber nicht nur vom Schreibtisch aus. Seine Freizeit verbringt er mit Familie auf dem eigenen Fahrtenkreuzer. Und: Den Atlantik hat Jochen auch schon unter Segel überquert.

10 Uhr 20: Erfahrungen von einem halben Hundert Weltumseglern

Bobby Schenk 

Fazit aus Interviews mit 50 Weltumseglern  - Alter der Yachten, Dauer der Langfahrt, Kosten einer Weltumsegelung, beste und schlechteste Plätze

 

11 Uhr 00: Weltumsegelung mit 300 Euro im Monat

Sven Helm und Annett Heydemüller

Sie segelten mit einer 10-Meter-Yacht um die Welt, die sie für 6000 Mark gekauft hatten. Weltweit einmalig, ihrer Zeit weit voraus, ist, dass ihre eiserne Yacht keinen Diesel als Hilfsantrieb hatte, sondern nur einen Elektromotor. 

12 Uhr 00: Langfahrtyachten in der Praxis

Bobby Schenk

Einrumpfyachten, Katamarane, Tiefgang, Besegelung, Maschine, Grobplanung der Langfahrt

 

13 Uhr 00: Mittagspause mit kleinem Imbiß

 

13 Uhr 30: Leben ohne Steckdose - Energie auf der Segelyacht
(Solar-, Wind-, Wellen- und Diesel-Generator, Heizen und Kühlen, Wassermacher)

Bobby Schenk

Das Hauptthema auf dem Ankerplatz: "Stromversorgung"! Ein noch lange nicht gelöstes Problem auf Yachten ohne Landstrom ist die Versorgung mit Energie. Gute und weniger geeignete Kompromisse werden aufgezeigt.  

 

14 Uhr 30: Praktische Rechts-und Versicherungsfragen fürs Blauwassersegeln.

Dr.Wilhelm Schmidt

Dr. jur. Wilhelm Schmidt  ist beim Bundesgerichtshof tätig und Autor mehrerer rechtswissenschaftlicher Publikationen. Als Skipper verschiedener Yachten ist er auf  den  Meeren unterwegs. Seiner beruflichen Neigung entsprechend befasst er sich auch mit praktischen Rechtsfragen  beim Blauwassersegeln. Dazu gehören  insbesondere Probleme des Internationalen Seerechts, der Skipperhaftung und damit im Zusammenhang stehende versicherungsrechtliche Fragestellungen. Er zeigt  außerdem  rechtliche Überlegungen auf, die der angehende Blauwassersegler bei der Planung eines Langzeittörns und beim Yachtkauf beachten sollte. So hilft er bereits im Vorfeld, Fehler mit erheblichen Konsequenzen zu vermeiden.

 

15 Uhr 30: Die Verbindung mit der Aussenwelt

Bodenstation, Computer, Iridium, Pactor, Amateurfunk, Internetzugang

Bobby Schenk

 

16 Uhr 30: "Kinder, Küche, Katamaran"

Peter, Alexandra und Finn (9 Jahre)

Mit dem selbstgebauten Wharram-Katamaran Risho Maru segelte die Familie jahrelang um die Welt. Mitgebracht von der großen Reise haben Peter und Alexandra auch eine CD mit selbst komponierten Liedern und das Bestseller-Buch "Wellenzeit" - erhältlich während des Seminars.


Programm am Sonntag, 30.September 2012

 

10 Uhr 10: Grußwort an die Teilnehmer 

Dirk Kreidenweiß

Dirk leitet erfolgreich seit über 10 Jahren die INTERBOOT und konnte letztes Jahr auf den 50.Geburtstag "seiner" Ausstellung zurückblicken

 


10 Uhr 15: Weltumsegelung - ganz ohne Geld geht es nicht

Sebastian Pieters und Bernhad Witt

Sebastian Pieters beschloss als 18-jähriger Schüler, um die Welt zu segeln. Er hatte kein Geld, kein Schiff und erst recht keine Sponsoren, die für sein Privatvergnügen aufkommen sollten. Aber er hatte Biss und Überzeugungskraft und einen tollen Mathe- Lehrer, nämlich Bernhard, der Sebastian kurzerhand sein eigenes 8-Meter-Sperrholzschiff lieh. Welch ein Pädagoge! Mit diesem Schiff und mit Heike (übers Internet mittels "blind date" kennen gelernt) segelte der sodann 21-jährige Sebastian erfolgreich um die Welt.

11 Uhr 15: Sicherheit an Bord (Epirb, Rettungsinsel, Einbruchssicherung, Piraten, Waffen)

Eine - leider - immer wieder aufgeworfene und sehr aktuelle Frage: Wie sicher sind Weltumsegelungen und wie schützt man sich vor Verbrechern?  

Bobby Schenk

 

12 Uhr 15: Der Skipper ist der Arzt

Prof. Dr.med.Stefan von Sommoggy 

Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie sowie Phlebologe (auch langjähriger Notarzt). Ehemals Chefarzt einer Klinik für operative und interventionelle Gefässchirurgie.
Seit 40 Jahren Mittelmeer- Segler. Jahrelang als Notarzt tätig. Früher Leiter der ADAC - Flugrettung am Klinikum rechts der Isar mit zahlreichenRückhol-Flügen. Zu seinen sonstigen "abenteuerlicheren" Unternehmungen gehören zwei Saharadurchquerungen, eine davon mit dem Motorrad.

 

13 Uhr 15: Mittagspause mit kleinem Imbiß

 

13 Uhr 45: Das Wetter bestimmt die Segel-Routen

Dr. Michael Sachweh 

Das Wetter der Weltmeere, ein fundierter Einblick zu Wind, Wetter und Strömungen im Atlantik, Pazifik und Indischen Ozean. Aussagekräftige und ansprechende Bilder und Filme dokumentieren die Risiken, aber auch die Chancen, die die Wetterlagen in Gewässern wie der Passatzone oder den Roaring Forties dem Segler bieten. Besondere Phänomene wie tropische Wirbelstürme, Wasserhosen, Freak waves und Squall lines werden beschrieben. "Was bringt der globale Klimawandel dem Blauwassersegler?" wird beantwortet und die vielfältigen Wetter-Informationsquellen auf ihre Geeignetheit für den Hochseesegler beurteilt. 

Meteorologe Dr. Michael Sachweh gründete nach 7 Jahren in der Klimaforschung eine eigene Wetterfirma, seit 14 Jahren organisiert er den Wetterdienst für den Bayerischen Rundfunk (Hörfunk und TV). Er ist leidenschaftlicher Hochseesegler und hat den Nordatlantik überquert. Für das Kompendium Seemannschaft verfasste er die "Wetterkunde". Im März 2012 erschien im Verlag Delius Klasing sein Buch "Das Wetter der Ostsee" - erhältlich während des Seminars.

 

14 Uhr 45: Kosten einer Reise

Bobby Schenk

Unterhalt fürs Schiff. Wie kann ich die Kosten niedrig halten?

 

15 Uhr 45: Überprüfungen und Notreparaturen an Rigg, Ruder und Rumpf

Egmont Friedl 

Friedl ist Fachbuchautor und leidenschaftlicher Segler. Dem gelerntenBootsbauer und ehemals professionellen Skipper gehörten bereits zahlreiche Yachten in Europa und USA. Er hat extreme Einhandreisen absolviert und den Atlantik in beiden Richtungen überquert. Für die YACHT hält der anerkannte "Knotenmann" regelmäßig Vorträge und sein Buch "Knoten und Spleißen - eine audiovisuelle Anleitung" (Delius Klasing) gilt als das Standardwerk für den Umgang mit Leinen und Seilen. www.emf-sail.com

 

16 Uhr 45: Blauwassersegeln ist Leben auf dem Wasser - die Ausrüstung hierfür

Bobby Schenk

Selbststeueranlagen, Ankergeschirr, Beiboot, Außenborder, Navigation auf Langfahrt, elektronische Seekarten, GPS, Astronavigation

 

Während den Pausen besteht Gelegenheit, Fragen an die Referenten zu richten

An beiden Seminar-Tagen steht Ihnen unverbindlich Jörg Drexhagen, DG1YDJ, mit seinem Rat zur Verfügung, der sich als Segler und Funkamateur auf die Konzeption und den Verkauf von Email-fähigen Funkanlagen für Langfahrtyachten spezialisiert hat.

 

Nebensächliche Vorteile für Seminarteilnehmer:
Wird von einem Teilnehmer auf der INTERBOOT ein Parasail-Segel bestellt, übernimmt der Hersteller des Segels, Istec AG (www.istec.ag), die Seminar-Gebühren

Teilnehmer am Seminar erhalten beim Einkauf bei der Firma Freediver (Tiefschnorchelgeräte) - www.freediver.de - einen Nachlass von 10 Prozent auf den Messe-Rabatt.

Teilnahmegebühr: 125.- €

Eine zugehörige Begleitperson nur 85.- €., also zusammen nur 210.- € 

Im Preis eingeschlossen: Eintrittskarten für die gesamte INTERBOOT (neu!), Unterlagen und kleiner Imbiss am Samstag und Sonntag (keine Gutscheine!)

Beschränkte Teilnehmerzahl - frühzeitige Anmeldung ist dringend empfohlen!

(Alle Bobby Schenk's Blauwasserseminare waren vorzeitig ausgebucht!)

Ort: Seminarraum ÖSTERREICH auf dem Messegelände

Anmeldung (Ticket-Kauf - hier klicken) - Auskünfte: Tel.+497541708404

Programmänderungen aus technischen Gründen vorbehalten!

Das Seminar ist eine Gelegenheit, um intensiv und hautnah von den jahrzehntelangen Erfahrungen Bobby Schenk's  im Langfahrtsegeln und von anderen echten Profis lernen zu können! Einige frühere Teilnehmer an dieser Veranstaltung sind inzwischen erfolgreich um die Welt gesegelt.

So hoch schätzt die Presse die Kompetenz von Bobby Schenk: Die führende Segelzeitung Europas, die YACHT, hat Bobby Schenk's Blauwasserseminar als "europaweit ohne Beispiel" bezeichnet und Schenk  in die Galerie der "100 größten Segler aller Zeiten" aufgenommen  (YACHT Nr 3/2004) und das Blauwasserseminar. Der PALSTEK bringt es auf die Formel "Bobby Schenk ist Blauwassersegeln", die Süddeutsche Zeitung nennt ihn eine "Legende" und in der YACHTREVUE (Nr 4/2004) ist vom "Blauwasserpapst" die Rede. Nach Meinung von Ex-Chefredakteur Schillings in SEGELN (Nr.7/2005) ist Schenk gar ein "Säulenheiliger des Blauwassersegelns"  - aber das ist dann doch ein Schmarrn! 

So äußern sich Teilnehmer am Bobby Schenk's Blauwasserseminar:

J.A. aus Süddeutschland schrieb zum letzten Seminar:

"Ich bin fleißiger Leser Ihre Homepage, und dank Ihrer Tipp's konnten wir vor 1,5 Jahren die für uns geeignete Langfahrtyacht finden, dies wäre ohne Ihre Homepage und Besuchen auf Ihren Seminaren so nicht zustandegekommen..."

erst mal vielen Dank für ein sehr informatives und gut organisiertes Seminar .... Meine Frau  hat spontan geäußert, das Sie überlegt, aufgrund der bekommenen Informationen, ob wir unser geplantes Jahr Segeln nicht verlängern und eine Weltumseglung daraus machen."

Andreas und Trixi von Ankershoffen:
"Ihr Blauwasserseminar ... fanden wir außerordentlich hilfreich und informativ. Es hat uns erst richtig die Augen geöffnet, es ist doch etwas ganz anderes, wenn man Ihre Erfahrungen persönlich übermittelt bekommt, als nur durch die Literatur. Durch einige ihrer Tipps haben wir uns schon etliche Euros gespart."

Heike und Detlef Dudlitz: 

"Liebe Carla und lieber Bobby,
wir hatten das Vergnügen, Sie beide beim o.g. Seminar zu erleben, vielen Dank! Es war für uns sehr interessant: für meine Frau, weil sie ehrliche Meinungen aus kompetenter Quelle erfuhr, für mich, weil ich – obwohl Ihre Internetseite nahezu täglich besucht wird, doch noch einige interessante Hinweise erhielt!"

Prof.Dr.Lennart Souchon aus Hamburg:

"Lieber Herr Schenk, 
...Ihr Blauwasser-Seminar hat mich fasziniert. Sie leben in einer Welt, die ich per Schiff etwas erfahren habe und um die ich Sie beneide."

Jürgen Pauleweit:

"Lieber Bobby und liebe Carla Schenk,
Ich mußte in dieser Mußestunde vor dem Abflug nach München an das gestrige Blauwasserseminar denken und wollte mich bei Ihnen Beiden für Ihre Botschaft bedanken. Diese Botschaft resultiert aus Begeisterung und Vorleben und genau das verkörpern Sie als Bobby und Karla Schenk.

Meine Motivation, Ihr Blauwasserseminar zu besuchen galt zur Hälfte der Information, die Sie, Herr Schenk immer wieder aus Ihrem riesigen Erfahrungsschatz direkt und trocken adressieren. Die andere Hälfte gehörte der Stimmung zwischen den Zeilen Ihrer Vorträge..., 

Sie beide sind authentisch. Sie und die Familie Koch sind die Paten meiner Segelleidenschaft. Ihre Bücher und deren Botschaften haben mich begeistert, nachdenklich gestimmt, so manchen "Zahn" gezogen aber auch bestätigt, ein Schiff zu bauen und meine Zukunft nach dem Berufsleben als Fahrtensegler zu leben... Alles Gute und bis zum nächsten Blauwasserseminar."

Matthias Köhler:

"Sehr geehrter Herr Schenk, sehr geehrte Frau Schenk,
wir sind eine Familie mir 2 Kindern, die an Ihrem Seminar Blauwassersegeln ... teilgenommen hat. 1001 mal Dank für all die guten und wichtigen Informationen. Als Greenhorns können wir davon ja erstmal nicht genug bekommen...., vielen Dank!!"

Henning und Heidi Aicham aus Neu-Ulm:

"Servus liebe Schenks! 
Wir möchten uns bei Euch sehr herzlich für das Blauwasserseminar in Hamburg bedanken! Es waren zwei hochinteressante, kurzweilige Tage...so interessant, daß ich es mir nicht nehmen ließ, den zweiten Tag trotz akuter Bandscheibenprobleme mitzunehmen...
Wir sind aus Neu-Ulm (also noch so eben geduldete Randbayern) und waren sehr, sehr neugierig, Euch persönlich zu erleben. Seit Jahren verfolge ich Eure Wege im Internet, die Törnberichte, Tipps und Tricks waren immer eine echte Bereicherung. Auch dafür sagen wir an dieser Stelle herzlich danke!"

Hans Kraus:

"Hallo Carla und Bobby,
erst einmal vielen Dank für das "Super - Blauwasserseminar" am vergangenen Wochenende.... Ich bin Ihnen und den anderen Referenten sehr dankbar für die vielen guten Tips und Informationen die wir dort erhalten haben, sowie für die einmalige Vortragsweise aller Referenten."

Klaus Küfner / Irène Lobsiger:

"Ganz herzlichen Dank für die tollen Seminartage .... Nach vielen Besuchen auf der Website und Lesen im „Fahrtensegeln“ war es ein Vergnügen, Sie in Hamburg persönlich (oder mindestens in der Gruppe) kennen zu lernen. Auch wenn unsere Fahrtenseglerpläne finanziell noch etwas länger warten müssen, wollen wir uns rechtzeitig mit der Thematik auseinandersetzen. Ihre Offenheit und Ehrlichkeit, mit der Sie unter anderem auch eigene, alte Positionen aufgeben, ist erfrischend, lebensnah und begeisternd! Ein wertvoller Input sowohl technisch wie auch menschlich!

...Ich hoffe, dass möglichst viel Segler von Ihren Erfahrungen profitieren können. Ich habe meine Notizen vom Seminar zusammengefasst, und kann die Themen dann laufend ergänzen. Wir hoffen natürlich, dass wir es eines Tages alles umsetzen können. Meine Segelkollegen waren auch begeistert von den vielen hilfreichen Informationen. Wir können das Seminar jedem empfehlen.

Herzlichen Dank für diesen offiziellen Ausweis, das Dabeisein hat viel Spass gemacht und uns viel Neues beigebracht."

C.W. und C.H:

 "wir waren auf ihrem diesjährigen Blauwasserseminar und wieder einmal begeistert."

Markus:

"Hallo ihr beiden, ich wollte ein herzliches danke aussprechen für die schöne und abwechslungsreiche Gestaltung des Blauwasser-Seminars. Ich bin an dem Wochenende 29 geworden, war also ein eher jüngerer Teilnehmer..."

Günter Müller:

" So habe ich nun die Gelegenheit, Ihnen und Ihrer  Frau für die  Ausrichtung des Blauwasserseminars zu danken.  Meiner Frau und mir hat es sehr viel Freude gemacht,  im Kreise von Gleichgesinnten neue Kontakte zu  knüpfen und Erfahrungen auszutauschen...."

Home-Page

Page by Bobby Schenk
E-Mail: mail@bobbyschenk.de
URL of this Page is: https://www.bobbyschenk.de/n000/hhblau12.html

 

Impressum und Datenschutzerklärung