Was brauche ich für Pactor



von Alf Kruse, DF7ML Linie

Auf Langfahrtyachten ist Pactor  schlechthin die leistungsgünstige Alternative, um mit der Außenwelt ohne Reichweitenprobleme kommunizieren zu können. Jedenfalls solange noch, wie Satelliten von den Kosten und vom technischen Aufwand her für "normale" Yachten unerreichbar sind. Mit Pactor II lassen sich E-Mails und in beschränktem Umfang auch Bilder (Wetterkarten) von und zur Yacht, gleichgültig wo sie sich befindet, übermitteln. Für Funkamateure ist das Ganze kostenlos (siehe auch:Kommunikation auf Yachten.), aber auch für Nicht-Amateure auf Yachten handelt es sich bei Pactor II um eine Super-Lösung für die nächste Zukunft. Was brauche ich als Ausrüstung auf Yachten, wie beginne ich damit? Alf Kruse, einer der besten Sachkenner seit Jahren auf diesem Gebiet, gibt Tips aus seinem Erfahrungsschatz:



 Was braucht man alles , um in Pactor-2 QRV zu werden:

 Die ersten Schritte :
 
 Man sollte einen modernen TRX (Sender/Empfänger, sogenannten Transceiver) benutzen,der die kurzen Umschaltzeiten schafft und bei dem man die Frequenz (QRG) mindestens in 10-Hz-Schritten abstimmen kann.
  
 Transceiver-Empfehlung:

a) Wer auf NAVTEX an Bord Wert legt, sollte keinen TRX nehmen, der nicht empfindlich genug auf 518 KHz ist. Dies ist bei einigen Markenfabrikaten der Fall, wo gelegentlich ca 24dB fehlen!
Auf den KW-Bändern ist der TS450 Kenwood ein sehr gutes Gerät. Der TS450 bietet auch die Möglichkeit zwei  500hz  Filter im SSB-Bereich einzubauen (einfach einstecken -  fertig!)

                 
b) Der TS570 kann den Langwellen-Bereich Bereich um 518 KHz (NAVTEX) gar nicht   
empfangen.  Außerdem hat er einen DSP in der ZF, was für Pactor u.U.
eine zusätzliches Delay darstellt. Ein 500hz  Quarzfilter läßt sich beim TS570  im SSB-Bereich NICHT dazu schalten.

c) Ein guter Kompromiss Preis/Leistung ist der kleine ICOM  IC706. Doch Vorsicht bei dem zuletzt auf den Markt gebrachten Typ, dem IC706-II-G! Der muss erst modifiziert werden, um die schnellen Umschaltzeiten zu  können, die man bei Amtor/Pactor unbedingt braucht  ( < 20msce)! Die Modifikation stellt aber in Fachwerkstätten  KEIN Problem dar.
Ein 500hz-Filter (optional)  dazu ist SEHR  zu empfehlen.  Auch hat dieser TRX einen weiten Bereich VHF und UHF eingebaut (Seefunk ok)  

d) Ein wirklich GUTES Mittelklasse-Gerät ist der ICOM: IC746. Das Gerät hat einen sehr gutes Eingangsempfangsteil und ist bestens an Bord geeignet (Pactor ,WE-FAX ,NAVTEX Seefunk etc)! Ein 500Hz-Filter gibt es auch als Option  und lässt sich problemlos  einbauen.

 * Alle Geräte lassen sich  vom PTC-2 internen Scanner aus scannen
 *  und auch  auf einen erweiterten Frequenzbereich  modifizieren KW/VHF/UHF
 * (für Seefunk WE-FAX etc )

Betriebs-Empfehlung:

1. Bitte KEINEN Kompressor benutzen!!! PACTOR-2 braucht eine LINEARE und saubere  Modulations-Kurve. Ein Kompressor würde  das QPSK-Modulations-Signal  nur verzerren!

2. Nur USB benutzen! Wir machen  pactor-2 nur in USB, auch auf 80 und 40m.

3. En 500hz-Filter  ist für  QRM-freien Empfang  SEHR zu Empfehlen !!! Zu Testzwecken gehts natürlich  auch mal ohne. Aber ein normales SSB-Filter kann bis zu 5 Stationen auf einmal durchlassen, die dann mächtig stören können. Bei Verwendung des 500hz-Filters muss man dann dazu den SHIFT/ oder  Slope-Regler am TRX anpassen, damit  die RX-Signale optimal durchgelassen werden  !!

 Ich empfehle immer MARK =1000 Hz und Space 800 Hz zu nehmen. Somit muss man seinen TRX dann nur genau 1 KHz unter HF-Mark einstellen .

Beispiel: Eine Box ist auf HF-MARK 14071, dann stellt man den TRX auf 14070. Wer MARK 2000 Hz  und Space 1800 Hz benutzt, muss dann 2khz tiefer einstellen - und zwar alles in USB!

4. Den TRX  muss man UNBEDINGT auf "FAST-AGC-Regelung"  stellen  (wie bei CW, SSB macht man ja meist in "SLOW" - fuer langsame  AGC-Regelung).

5. PTC-2:  NF-signal-Einspeisung am TRX :
Die NF-input-Signale kann man im Prinzip via Mike-Buchse am TRX einspeisen. Neuere TRXe  haben eine extra  ACC-buchse für analogen Daten-Eingang auf der Rückseite, was quasi dasselbe ist, wie der Mike-Eingang: Nur oft sind diese NF-Pegel anders als beim Mike input, wo es max nur 50mV ist

6. Input-Amplituden festlegen : damit ein Übersteuern des TRXes verhindert wird :

Im Computer-Programm Plusterm gibt man zum Beispiel folgendes Kommando  zum  PTC-2 ein:
esc FSKA 100     ( enter )     für 100mVolt - kommt nun vom  PTC-2

esc PSKA 100     ( enter )      für  100mVolt - kommt nun vom  PTC-2

mit  ALC-Anzeige die richtige Aussteuerung   überprüfen  :

esc  u 2    (ist ALC zu hoch oder zu niedrig dann FSKA  entsprechend ändern!
esc  u 4     ( ist ALC zu hoch oder zu niedrig dann PSKA  entsprechend ändern!

und zwar solange ändern, bis die ALC  gerade beginnt ,auszuschlagen, bzw. der output grade nicht weiter ansteigt

Diese  beiden Werte dann in das CTRL.f01-file  (Plusterm-PGM) eintragen    (configurations -file- fuer den  TS450S  sind es z.B  für beide : 130mV , für alle IC706  sind es z.B  für beide300mV ! )

7. TRX--QRG-Anzeige  überprüfen  mittels PTC-2:
 mit Hilfe meines vorbereiteten Calibrator-Files + WWV oder DeutscheWelle - siehe dazu "CALibration-Teil" am Ende)

8. Bei nicht sauberen Erdverhältnissen kann es zu HF-Einstrahlungen kommen. Dann empfehle ich, den PTC  DIREKT auf den TRX zu stellen und mittels 5cm extra Drahtlitze  TRX mit PTC-2 verbinden, und zwar so kurz wie möglich! 

Ground Plane-Atennen  machen oft  Probleme wegen der Mantelwellen oder oft wegen  "zu wenig"  hartes Gegengewicht!


Welcher PC ist geeignet ? 
                                     
Plusterm arbeitet ab 8086-er PC's, ein 80286-er bzw. 386er reicht völlig aus . (Ein kleiner Palmtop von HP LX200  geht auch bereits!)

Programme für den PTC-2:

Auf der Hompage v SCS  ( www.scs-ptc.com ) findet der User  diverse  Programme: 

Terminal-PGMme für Windows  und auch  für DOS

Wer aber an Bord nur "E-mailen" will und nicht die vielen weiteren UFB Funtionen vom PTC nutzen will , der ist mit "Airmail" gut bedient. Dieses  PGM ist einfach zu bedienen, man bleibt aber leider in der Oberfläche hängen und kann dort die  vielen Features , wie      NAVTEX, WEFAX, SSTV, Gateway, Packetradio, Denois/audio-filter, RTTY,  nicht nutzen .. 
 Ich empfehle jedem mit Plusterm (DOS)  oder NcWinPtc (Win95/98) zu beginnen, da man nur damit in die Tiefe des PTCs eindringen kann .

Damit geht es los: 

1. Plusterm installieren und starten  (im Lieferunfang vom Pacort-2 ) und den ersten Connect-Versuch starten :

Z.B auf 14065 MARK  die Station:  9K2EC :
den TRX bei 1000/800 Tönen dazu dann aber auf 14064 am Dial (= QRG-Anzeige)    stellen, was  ja  dann  die "HF--MARK-QRG " von  14065 KHz entspricht.

Folgende Befehle dazu :

ESC C 9K2EC   (Enter) -  ( ESC  ist die Escape taste !!)

nun sollte sich  der 9k2ec  melden ..

jetzt kann man probieren eine TEST-Mail zu senden :

2. So gehts:

S DF7ML  (enter)
Dialog der BOX abwarten  bis Subj/Mail kommt ...
 
dann:
TEST-Mail   (enter)    =  subject
               
Am Ende der Mail nicht vergessen  mit "CTRL Z"  das file abzuschliessen, 
Dialog  der Box wieder abwarten - 

und mit :

b   (enter)   den Link beenden
oder
ESC d  (enter)  den Link beenden

Und so wird die Frequenz am TRX calibriert:  

Hier eine einfachen Methode, wie man mittels PTC-2 seine TRX-QRG-Anzeige
einfach und genau überprüfen kann -  geht aber nur mit PTC-2:

1. ) wenn z.B. 1000/800  NF-Töne verwendet werden :
2. ) man schalte auf USB und dazu das 500 Hz Filter ein
3. ) man suche sich eine bekannte  genaue QRG aus, z.B. WWV /DL-Welle (Frequenzen siehe unten!)
4. ) nun dreht man am Dial genau  !! 900Hz !!  tiefer als die  QRG  in 3.)
5. ) wenn die QRG stimmt, sollten 3 LEDs  genau in der Mitte brennen - die mittlere der 3 LEDs = genau unter der LED von MARQ-IN!

So sieht das Ganze dann am PTC-2 aus:


                      MARQ-OK * MARQ-IN

          +---- o o o o o o * * * o o o o o o -------+
          |                                          |
          +---------------- T u n e ------------------+

55 dazu  und viele nette Pactor-2   QSO's

wünscht


73 Alf  DF7ML      


Deutsche Welle Radio Frequenzen seit 31.10.1999:

Kurzwellenfrequenzen für das Deutsche Radio-Programm, gültig seit: 31.10.1999

Alle Uhrzeiten sind in UTC angegeben.

Afrika

Anfang Ende   Frequenz (in kHz)
------ ----   -----------------

0000 - 0200   6075 ,  7130 , 15275
0200 - 0400   9545 ,  6075 ,  7130 , 13780
0400 - 0600   6075 ,  7225 ,  9545 , 9650
0400 - 0600   9735
0600 - 0800   6075 ,  9545 , 13780 , 21780
0800 - 1000   9545 , 13780 , 21780
0900 - 1000  15135
1000 - 1200   9545 , 13780 , 15135 , 17845
1200 - 1400   9545 , 13780 , 15135 , 17845
1400 - 1600   9545 , 13780 , 15135,  15275
1500 - 1600   1512
1600 - 1700   1512
1600 - 1800   9545 , 13780 , 15135
1800 - 2000   6075 ,  9545 ,  9735 , 11795
1800 - 2000  13780 , 17860
2000 - 2200   6075 ,  9545 ,  9735
2000 - 2200  11795 , 13780 , 17860
2200 - 0000   6075 , 13780 , 15275 , 17860

Asien

0000 - 0200  13750 , 15370
0200 - 0400  15205
0600 - 0800   9690 ,  9735 , 11795 , 12000
0600 - 0800  21640
0800 - 1000   9690 ,  9735 , 11795
0800 - 1000  21640 , 25740
1000 - 1200   1548 ,  9900 , 12000 , 13810
1000 - 1200  15490
1000 - 1200  21790 , 25740
1200 - 1400   1548 , 9900 , 12000 ,  13810
1200 - 1400  15490 , 17650 , 21790 , 25740
1400 - 1600   9655 , 17845 , 21790
1600 - 1800   9655 , 11795 , 15275
1700 - 1800   1548
1800 - 2000   1548 , 15275
2000 - 2155  15275
2200 - 0000   7375 , 9715 , 11795 , 11840
2200 - 0000  15370

Australien/N.

0555 - 0800   9735
0600 - 0800   9690 , 11795 , 12000 , 21640
0800 - 1000   9690 , 9735 , 11795 , 21640
1755 - 2000  15275
2000 - 2155  15275

Europa

0000 - 0200   3995 ,  6075 ,  7130
0200 - 0400   3995 ,  6075 ,  7130
0400 - 0600   3995 ,  6075 ,  9735
0555 - 0800   6075 ,  9545
0600 - 0800   3995 , 11865 , 13780
0800 - 1000   6075 ,  9545 , 11865 , 13780
1000 - 1200   6075 ,  9545 , 13780 , 17845
1200 - 1400   6075 ,  9545 , 12055
1200 - 1400  13780 , 17845 , 17895
1330 - 1400   6140
1400 - 1600   6075 ,  6140 ,  9545 , 12055
1400 - 1600  13780 , 15275
1500 - 1600   1512
1600 - 1659   1512
1600 - 1800   6075 ,  9545 , 13780
1800 - 2000   3995 ,  6075 ,  9545
2000 - 0000   3995 ,  6075

Nahost

0400 - 0555   9735
0600 - 1000  13780
1000 - 1200  13780 , 17845
1200 - 1400  13780 , 17845
1400 - 1600   9655 , 13780 , 15135 , 17845
1400 - 1600  21790
1600 - 1800   9655 , 11795 , 13780 , 15135
1600 - 1800  15275

Nordamerika

0000 - 0200   6100 ,  9545 , 13780 , 15275
0200 - 0400   6075 ,  6100 ,  6145 , 13780
0400 - 0600   6075 ,  6145 ,  9640
1200 - 1400  17730
1400 - 1600  15285 , 17730
1600 - 1700  15285 , 17730
1800 - 2000  17860
2000 - 2200  17810 , 17860
2200 - 0000   6100 ,  9545 , 13780 , 15275
2200 - 0000  17860

Südamerika

0000 - 0200   9545 , 11785 , 13780 , 15275
0200 - 0400   6100 , 13780
1200 - 1400  17765
1400 - 1600  17765
1600 - 1700  17765
1755 - 2000  11795
1800 - 2000  17860
2000 - 2200   9545 , 11795 , 17810 , 17860
2200 - 0000   9545 , 11785 , 13780
2200 - 0000  15275 , 15410 , 17860

zur Home-Page

Page by Bobby Schenk
E-Mail: bobbyschenk@yahoo.com
URL of this Page is: http://www.bobbyschenk.de/Pactor.html

Impressum und Datenschutzerklärung