Besucher fragen, Bobby Schenk antwortet


7.03.2017

Lieber Herr Wilken,

Ihre Sorgen sind berechtigt. Ein Katamaran bietet natürlich beim Ankerliegen schon auf Grund seiner Breite, Wind und Seegang ganz andere Angriffsflächen als eine schnittige, vielleicht sogar noch ganz niedrige Einrumpfyacht.

Hinzukommt, dass Mehrrumpfboote viel mehr zum Schwojen neigen als ein einzelner Rumpf. Deshalb sollte man beim Kat von Haus aus einen stärkeren Anker nehmen, als beim Mono. Dann ist man aber wieder bei dem "Hund, der sich in den Schwanz beißt". Denn bekannlich sind Mehrrumpfboote deutlich gewichtssensibler als "normale" Yachten. Obgleich ich die Erfahrung gemacht habe, dass sich diese Nachteile eher bei den "schnellen" Katamaran  nachteilig bemerkbar machen als bei den gemächlichen Fahrtenkatamaranen, die ja mehr auf Wohnlichkeit ausgerichtet sind.

Es versteht sich von selbst, dass man bei der Empfehlung einer Anker-Größe/-Gewicht keine präzisen Angaben machen kann. Zu viele Faktoren wirken beim Ankern neben Schiffsgewicht und Größe auf die Yacht und damit auf die erforderliche Zugkraft ein, sei es die Dünung, sei es der Strom, die Form der entgegenlaufenden See oder auch die Böigkeit des Windes. Und selbstverständlich spielt auch das Kettengewicht eine Rolle sowie die ganz spezifische Grundbeschaffenheit unter dem Anker. Deshalb kann man sich diesem Thema auch nur ganz zurückhaltend nähern, wenn man eine bestimmte Ankergröße und damit auch das Gewicht benennt. Aber bestimmte Empfehlungen helfen da schon weiter, damit man keine allzugroßen Risiken eingeht, trotzdem aber in einem vertretbaren Rahmen bezüglich Form und Gewicht bleibt.

Für Ihren Rocna-Anker, der unter Fahrtenseglern einen guten Ruf genießt,  was aber möglicherweise auch auf die Klugheit der Werbung zurückzuführen ist, liegen mir keine Versuche vor, die Ankergöße nach seinem Gewicht im Verhältnis zur Yacht zu berechnen. Anders beim Jambo-Anker, der ebenfalls unter Fahrtenseglern sehr verbreitet ist und einen hervorragenden Ruf genießt. Die Formeln, die der Erfinder des Jambos für mein Buch ANKERN  (siehe hier - Formeln und Skizzen habe ich diesem Buch entnommen) entwickelt und empfohlen hat, könnten Ihnen weiterhelfen. Sie stellen nicht nur auf die Schiffslänge und -Gewicht ab, sondern berücksichtigen auch die Form der Yacht, die ja beim Winddruck und Schwojen besonders beim Katamaran eine wichtige Rolle spielt. Zusätzlich werden hier auch die Werte zur Berechnung des Ankergeschirrs (und damit auch der Größe) für den zu erwartenden Druck auf einen Katamaran angegeben. Danach können Sie immerhin einen fundierten Anhaltspunkt für die Ankergröße rausrechnen.

Hierzu benutzen Sie folgende Formel, die bei gebotener Vorsicht auch für einen Katamaran verwendet werden kann:

Die einzelnen Werte können aus nachfolgender Zeichnung entnommen werden:

Interessant ist, dass obige Formel zum Beispiel auch den Winkel der Vorderseite des Deckshauses (wdh) berücksichtigt - der Wert bei Ihrem Kat dürfte nach dem Foto ebenfalls in der Größenordnung von 30 Grad liegen.

Nachfolgend sehen Sie eine Beispielsrechnung für einen Katamaran von 46 Fuß Größe. Es liegt nun an Ihnen, wie Sie nun den Jambo-Anker bezüglich der Haltekraft Ihres Ankers einschätzen. Nach meiner ganz unverbindlichen Meinung wird man - über den Daumen gepeilt - wohl von ähnlicher Qualität ausgehen können.

Bitte bedenken Sie, dass dies alles nur Annäherungen sind, denn die zahlreichen verschiedenen Voraussetzungen für die Sicherheit beim Ankern sind kaum in Formeln zu fassen und wenn, dann kann es sich nur um grobe Näherungen handeln. Es gibt keinen Anker und kein Ankergeschirr, die unter allen Umständen immer sicher halten. Auch wenn man immer wieder von wahren Wunderdingen beim "Ankern im Orkan" etc hört. Hinzu kommt, dass der eine Anker "bombenfest" gehalten hat, während ein anderes Ankergeschirr versagt hat. Entscheidend im Vorfeld wird auch bei Vorhandensein des "besten" Ankergeschirrs die Auswahl des Ankerplatzes nach Beschaffenheit, Verkehr und Sturmsicherheit sein.

Mit freundlichen Grüßen

Bobby Schenk 

 

zur Home-Page

Page by Bobby Schenk
E-Mail: bobbyschenk@yahoo.com

URL of this Page is: http://www.bobbyschenk.de/quest/f337

Impressum und Datenschutzerklärung