Die Circumnavigators - Who is Who im Weltumsegeln(15)


Warrham-Katamaran NARAI

Schiffsname: NARAI

Vorname: Dieter (65) und Agnes (62)

Beruf: Grafikdesigner und Bildhauerin

Nationalität: Holländer

 

Schiffstyp und Größe:

Wharram-Katamran, redesigned - Länge 12,10 Meter mal 5,65 Meter mal 0,90 Meter

Designer: James Wharram -  Eigenbau: 1980 bis 1985

Route der Weltumsegelung:

England - Kanarische Inseln - Kapverden - Dominica - Grenada - Venezuela - Curacao - San Blas - Panama - Galapagos - Marquesas - Tuamotus - Gesellschaftsinseln - Aitutaki - Tonga - Fijii - Neuseeland - Vanuatu - Solomonen - Papua Neu-Guinea - Torresstraße - Bali - Cocos Keeling - Sri Lanka - Indien - Oman - Aden - Port Sudan - Zypern - Türkei - Griechenland - Sardinien - Spanien - England. Dauer von 1985 bis 1988

Zehn Fragen an den Weltumsegler

1) Wart Ihr a) mit dem Schiff zufrieden, b) was wäre Euer Traumschiff?
a) ja sehr zufrieden, es ist ein sehr sicheres Boot.

b) Eigentlich wäre unser neues Schiff wieder ein Katamaran gewesen, der war uns aber zu teuer.

2)Jährliche Kosten für a) Lebensunterhalt, b) Schiffsunterhalt?
a) Wir haben deutlich mehr fürs Schiff ausgegeben als für unseren Unterhalt. Ungefähr 3500 Dollar fürs unseren Lebensunterhalt. Wie waren allerdings kaum in Marinas.

b) 4500 Dollar fürs Schiff

3) Welche Ausrüstungsgegenstände haben sich a) gut bewährt, b) welche machten Ärger?
a) Alle, da wir nur ganz wenige Ausrüstungsgegenstände hatten: Logge, SatNav, Sextant

b) Keine

4) Welche zusätzlichen Ausrüstungsgegenstände hättet Ihr Euch gewünscht?
Ankerwinsch! Ohne eine solche waren Ankermanöver fast nicht zu machen!

5) Welche Versicherungen hattet Ihr a) für Euch, b) fürs Schiff?
a) keine

b) Vollkasko fürs Schiff


6) Was waren für Euch a) die besten Plätze, b) die schlechtesten Plätze?
a) Wir interessieren uns vor allem für Menschen und ihre Kulturen. Aus Landschaften machen wir uns weniger. Am besten gefallen hat es uns in Fijii, weil wir dort von einem Häuptling adoptiert wurden. Selbst heute steht dort immer noch ein Bett für uns zur Verfügung. Außerdem Vanuatu und Solomonen, weil wir dort sehr viele Freundschaftne geknüpft haben.

b) auf einem kleinen Platz in Malaita, weil die Menschen dort von uns keine Notiz genommen haben.

7) Wurden Eure Erwartungen erfüllt?
Ja, absolut!

8) Was würdet Ihr beim "nächsten Mal" anders machen?
Wesentlich langsamer fahren! Die Weltumsegelung dauerte nur dreieinhalb Jahre. Jetzt sind wir mit einer Trintella unterwegs und nehmen uns mehr Zeit.

9) schlimmste Erlebnisse?
Eine Havarie im Panama-Kanal, an der der Lotse (adviser) schuld war. Außerdem hat sich unser Schiff während unserer Abwesenheit auf einem Ankerplatz vorm Suezkanal  selbstständig gemacht und ist abgetrieben.

10) Wie ist Euer Leben weiter gegangen?

Als wir nach Hause kamen, erlitten wir einen Kulturschock. Agnes als Künstlerin musste sich wieder einarbeiten, Dieter arbeitete später als Direktor einer Kunstschule. 1994 kauften wir eine Trintella aus zweiter Hand, an der wir viel gearbeitet haben und die heute noch nicht richtig fertig ist. Urlaubs- und Sonntagssegler vernachlässigen ja ihr Boot, die arbeiten ja nicht am Schiff. Seit 1996 sind wir wieder unterwegs rund um die Welt.

zur Home-Page

 

Page by Bobby Schenk
E-Mail: bobbyschenk@yahoo.com
URL of this Page is: http://www.bobbyschenk.de/who15.html

 

Impressum und Datenschutzerklärung