Die Circumnavigators - Who is Who im Weltumsegeln(30)


Sloop THALASSA

 

Schiffsname: Thalassa

 

Vornamen:  Carla und Bobby
Beruf: Apothekerin und Gerichtsassessor

Nationalität: Deutsch

Schiffstyp und Größe:

6KR-GfK-Kreuzer, 10,30 m Länge über Alles, 3,03 m Breite, 1,55 m Tiefgang, 6 Tonnen Verdrängung. - Konstrukteur: Miglitsch, Bauwerft: Muffler, Lübeck 1967

Route der Weltumsegelung :

Mai 1971 bis Mai 1974: Zadar, Malta, Sardinien, Korsika, Gibraltar, Kanarische Inseln, Barbados (Westindien), Panama, Galapagos, Marquesas Inseln, Tuamotus, Tahiti, Moorea, Bora Bora, Amerikanisch Samoa, Fijii, Neue Hebriden, Solomon Inseln, Neuguinea, Indonesien (Bali), Chagos, Madagaskar, Mocambique, Südafrika, Südwest-Afrika (Lüderitzbucht), Azoren, Tanger, Gibraltar, Marbella (Puerto Banus), Beaulieu (Frankreich).

 

Zehn Fragen an den Weltumsegler

1) Wart Ihr a) mit dem Schiff zufrieden, b) was wäre Euer Traumschiff?

a) - ja

b) ein größeres Stahlschiff

2)Jährliche Kosten für a) Lebensunterhalt, b) Schiffsunterhalt?

a) Das Leben hat uns soviel gekostet, wie wir gerade gehabt haben - durchschnittlich ungefähr 500 Mark pro Monat

b) ist in a) enthalten

3) Welche Ausrüstungsgegenstände haben sich a) gut bewährt, b) welche machten Ärger?

a) Selbststeueranlage von Hasler, Beilken-Segel, Beiboot (Sportyak), Rollreff-Anlage (Groß um den Baum), Amateurradio FT 101 von Yaesu, ein Billig-Fernglas aus Japan (12 mal 50), Sextant von C.Plath

b) Was machte Ärger?

die Selbstwendefock (deren Baum später zu Riemen fürs Beiboot verarbeitet wurde), der Alumast wegen erheblicher Korrosionsprobleme mangels Wasserabfluss, die Ruderanlage (ein Quell ständiger Sorge), die Wellenanlage des 20-PS-Farymann-Motors

4) Welche zusätzlichen Ausrüstungsgegenstände hättet Ihr Euch gewünscht?

einen funktionierenden Kühlschrank

5) Welche Versicherungen hattet Ihr a) für Euch, b) fürs Schiff?

a) keine

b) keine

6) Was waren für Euch a) die besten Plätze, b) die schlechtesten Plätze?

a) Galapagos, Tuamotus, Neue Hebriden, Solomon Inseln, Südwest-Afrika

b) Karibik

7) wurden Eure Erwartungen erfüllt?

Ja!

8) Was würdet Ihr beim "nächsten Mal" anders machen?

nichts

9) Schlimmste Erlebnisse?

Abwettern (im Hafengebiet von Suva/Fijii) von BEBE - mit bis zu 150 Knoten Windgeschwindigkeit einer der schwersten Hurricanes, der bis dahin je in der Südsee verzeichnet worden war.
Ausserdem erlebten wir ein paar Schrecksekunden, als Carla in der Dünung des Indischen Ozeans in den Mast musste, um ein Fall zu klarieren. Nicht viel besser erging es Bobby, als er im Schwell des Südatlantiks unters Schiff tauchte, um das Ruder zu reparieren. 

10) Wie geht Euer Leben weiter?

Wir versuchen wieder Arbeit in unseren Berufen zu bekommen, um Geld für eine neue Langfahrt mit einem größeren Schiff zu verdienen.

Anmerkung: Die Antworten wurden mit dem Wissen zum Ende der Weltumsegelung (1974) gegeben!

zur Home-Page

Page by Bobby Schenk
E-Mail: bobbyschenk@yahoo.com
URL of this Page is: http://www.bobbyschenk.de/who30.html

Impressum und Datenschutzerklärung