Die Circumnavigators - Who is Who im Weltumsegeln(47)


Santa Maria II

Schiffsname: Santa Maria II

Crew: Brigitte,63 und Klaus,69 (Bürokauffrau - Hotelkaufmann)


 Nationalität:   Deutsch

Schiffstyp und Größe:

Von 1997-2001: 1.Schiff: Colin Archer Typ, Klinkerbau, Länge 9.60, B. 3.25 T 1,40 Baujahr ca.1910
2.Schiff von 2001-bis heute Konstrukteur, German Frers, gebaut in Kalifornien-USA, Sloop GFK L 11.56, B. 3.65, T 2.10, Baujahr 1984
Das erste Schiff wurde nach 4 Jahren auf See zu klein, daher Wechsel zu einem größerem Schiff!

Route der Weltumsegelung : 

1997 Start in Hamburg, an der westeuropäischen Küste bis Portugal, Madeira, Kanaren, Kap Verdische Insel, südl. Karibik, Venezuela, Kolumbien, Panama, Galapagos, Maquesa, Franz. Polynesien, Tonga, Neuseeland. 5 Jahre von Neuseeland zu den südpazifischen Inselgruppen und zurück. Australien, Indonesien, Malaysia, Thailand, Indien, Malediven, Golf von Oman und
Aden, rotes Meer, Mittelmeer, über Portugal, wo die Weltumseglung beendet war, Rückkehr nach Hamburg August 2009.

 

Zehn Fragen an die Weltumsegler

1) Wart Ihr a) mit dem Schiff zufrieden, b) was wäre Euer Traumschiff?

a. Wir waren mit beiden Schiffen zufrieden. Nur wurde uns die alte Santa Maria zu klein für die lange Weltreise.
b. Haben wir nicht, wir sind mit unserem jetzigen Schiff rundum zufrieden. Für die dänische Südsee wäre etwas weniger Tiefgang besser.

2)Jährliche Kosten für a) Lebensunterhalt, b) Schiffsunterhalt?

a. ca. 15.000 Euro
b. ca. 10.000 Euro Neukauf des Schiffes nicht gerechnet.

3) Welche Ausrüstungsgegenstände haben sich a) gut bewährt, b) welche machten Ärger?

a. Wassermacher, Windsteueranlage )Sailomat), Radar, Bügelanker, Solarzellen, Kühlagregat, Amateur Funk, Paktor Gerät.
b. Windgenerator, Digitale Compassanlage, Maschine

4) Welche zusätzlichen Ausrüstungsgegenstände hättet Ihr Euch gewünscht?

Ein kleines Tiefkühlfach. AIS gab es zu unserer Zeit leider noch nicht.

5) Welche Versicherungen hattet Ihr a) für Euch, b) fürs Schiff?

a. Für uns Krankenversicherung weltweit und in Deutschland.
b. Fahrtgebiet abhängig Teilkasko, Hauftplichtversicherung und Yacht-Insassen-Unfall-Vers.

6) Was waren für Euch a) die besten Plätze, b) die schlechtesten Plätze?

a. Der Südpazifische Raum von Tahiti bis Neuseeland. Besonders schön war es im südl. Fjordland Neuseelands, wo nur sehr wenige Segler hinsegeln.
b. Schlechte Plätze gab es für uns nicht. Wir hatten nie Ärger mit
der Bevölkerung oder Behörden.

7) wurden Eure Erwartungen erfüllt?

Die Reise hat alle unsere Erwartungen noch übertroffen.

8) Was würdet Ihr beim "nächsten Mal" anders machen?

Der Mittelmeerraum ist auf unserer Reise zu kurz gekommen, dort hätten wir uns gerne länger aufgehalten.

9) Schlimmste Erlebnisse?

Ruderbruch 500 sm nördl. Vanuatu - Sturmfahrt Neuseeland - Tonga.

10) Wie geht Euer Leben weiter?

Unser Schiff liegt jetzt in Arnis-Schlei, von dort aus wollen wir die südl. Ostsee besegeln. Bei schlechtem Wetter, leben wir in unserem Häuschen an der Geltinger Bucht. Auch sind Flugreisen nach Südostasien, Neuseeland und Australien geplant.
Die Reiselust ist ungebrochen.

Page by Bobby Schenk
E-Mail: bobbyschenk@yahoo.com
URL of this Page is: http://www.bobbyschenk.de/who47.html

 

 

Impressum und Datenschutzerklärung