Die Circumnavigators - Who is Who im Weltumsegeln(51)


Jöke

Schiffsname: Jöke

Crew: Michael (1941), Edith (1942)

Ingenieur/Altenpflegerin, seit 2001/1995 Rentner
 Nationalität:   Deutsch

Schiffstyp und Größe:

Phantom 35, 10,65 m, 3,25 m, 1,5 m / H.Streuer, Genzel in Hagen, 1980

Route der Weltumsegelung : 

1999 Von Großenbrode, NOK, durch die Kanäle von Holland, Belgien, Frankreich dann Balearen, 2000 Gibraltar, Kanaren, Trinidad, 2002 San Blas, Panamakanal, Galapagos, Marquesas, Tuamotus, Tahiti, Bora-Bora, Aitutaki, Tonga, nach Mastbruch als Deckslast nach Neuseeland, 2003 Tonga, Samoa, Wallis, Fidschi, Neuseeland, 2004 Neu-Kaledonien, Townsville, Darwin, Timor, Bali, Singapur, Malaysia, Thailand, 2005 Malediven, Salalah, Rotes Meer, Türkei, Griechenland, Sizilien, Gibraltar, Bayona, Falmouth, Cuxhaven, NOK nach Großenbrode (August 2005 ). 

Zehn Fragen an die Weltumsegler

1) Wart Ihr a) mit dem Schiff zufrieden, b) was wäre Euer Traumschiff?

a) im Großen und Ganzen ja!

b) HR 39

2)Jährliche Kosten für a) Lebensunterhalt, b) Schiffsunterhalt?

a) ca. 12000 €, zzgl. diverser Heimflüge

b) 2500 € ohne Selbstbeteiligung beim Mastschaden, ohne Versicherungsprämie

3) Welche Ausrüstungsgegenstände haben sich a) gut bewährt, b) welche machten Ärger?

a) Vorsegelrollanlagen, Radar, Windpilot, Solaranlage 3x75W ; Kurzwellenfunke mit PTC2 und Winlink. Habe damit mitten auf dem Pazifik die Pleite meiner Hausbank abgewickelt. Meine Kreditkarten konnte ich allerdings in den Ozean schmeißen - empfehle jedem vor  Abreise die Amateurfunklizenz zu machen.

b) Watermaker gab im Roten Meer den Geist auf. 6 mm stehendes Gut ist zu schwach.

4) Welche zusätzlichen Ausrüstungsgegenstände hättet Ihr Euch gewünscht?

Keines

5) Welche Versicherungen hattet Ihr a) für Euch, b) fürs Schiff?

a. Europa : TKK, weltweit Preuß

b) Preuß

6) Was waren für Euch a) die besten Plätze, b) die schlechtesten Plätze?

a) Neuseeland

b) der arabische Raum

7) wurden Eure Erwartungen erfüllt?

Ja

8) Was würdet Ihr beim "nächsten Mal" anders machen?

Um Afrika herum

9) Schlimmste Erlebnisse?

Der Mastbruch

10) Wie geht Euer Leben weiter?

Unser Haus genießen, im Sommer auf der Ostsee segeln, mit dem Wohnwagen verreisen und möglichst gesund bleiben.

 

zur Home-Page

Page by Bobby Schenk
E-Mail: bobbyschenk@yahoo.com
URL of this Page is: http://www.bobbyschenk.de/who50.html

 

 

Impressum und Datenschutzerklärung