Die Circumnavigators - Who is Who im Weltumsegeln(55)


Galatea

Schiffsname: Galateia


Crew: Wolfgang Weber (44) - (www.wolfgang-segelt.de)

(Weltumsegler, ich verdiene ja mein Geld damit!)

 Nationalität:   deutsch

Schiffstyp und Größe:

Schiffstyp: Konstrukteur, Werft, Jahrgang etc? 
Gib`Sea 114, 11,4m lang, 3,8 m breit, 1,95 m Tiefgang, gebaut bei Gibert Marine in Frankreich, 1983, Konstrukteur ist das Konstruktionsbüro der Werft, typisches 38-Fuß Charterlayout mit drei Kabinen und zwei Toiletten, GFK, Stahlkiel, halbes Skeg am Ruder, topgetakelte Slup

Route der Weltumsegelung :

Erste Weltumsegelung 1998 bis 2004, Barfußroute mit "Zwischenjahren" Atlantik Ostteil (Kanaren, Kapverden, Azoren Biskaya),USA Ostküste (über Kuba bis Maine und zurück, intracoastal waterway), Südpazifik (Neuseeland-Fiji-Vanuatu, Neukaledonien, Neuseeland), Rückreise über Thailand,Sri Lanka, Malediven, Rotes Meer.
Zweite Weltumsegelung 2005 bis 2011, Barfußroute mit "Zwischenjahren" Rund Schwarzes Meer, USA-Osküste, Malediven, Seychellen, Rückreise über Madagaskar, Südafrika, Karibik, Azoren.

Zehn Fragen an die Weltumsegler

1) Warst Du a) mit dem Schiff zufrieden, b) was wäre Dein Traumschiff?

a) Galateia ist extrem pflegeleicht und für meine Zwecke ideal

b) Gegenfrage:Mit oder ohne eingebautem Mechaniker ;-)? Mit würde ich nicht wollen, da ich kein 
Personal um mich herum haben wollte, und ohne würde ich nur vom Charterlayout der Galateia 
auf ein Eignerlayout wechseln. Also zwei, aber dafür größere Kabinen, und nur ein Bad. Größe 
etc. sind ideal.

2)Jährliche Kosten für a) Lebensunterhalt, b) Schiffsunterhalt?

a) Kann ich schlecht beantworten, da ich frei Haus von der Bordkasse gehe. Ansonsten geschätzte 3600,- Euro, dazu aber die Rentenversicherung. Für sich persönlich benötigt man eigentlich nicht viel.

b) Gleich Chartereinkünfte abzüglich Fixkosten (Versicherungen etc.). Die erste Weltumsegelung war plusminus Null, die zweite ermöglicht mir eine Rentenversicherung aus den Überschüssen.
Also eigentlich auch plusminus Null. Geschätzte Schiffsunterhaltskosten 14600,- per Jahr, hoch, wegen der Charterbelastung, alleine vier Großsegel und zwei Rumpflackierungen... Ich gebe Arbeiten aber auch gerne an Werften ab!

3) Welche Ausrüstungsgegenstände haben sich a) gut bewährt, b) welche machten Ärger?

a) Die üblichen: Autopilot (autohelm 3000, das ist das kleine Ding mit dem Zahnriemen,auch wenn das keiner glaubt), AIS (transceiver), Laptop (schon wegen des internet-Logbuchs ab 1998 auf www.wolfgang-segelt.de), gute Ankerwinsch (Muir), Siemens-Solar-Paneel, Danfoss-Kühlschrank mit Außenhautkühlung (eingebaut, angeschaltet und vergessen, super!), die übliche Liste... bestes Ausrüstungsstück: Meine Gitarre, vor allem, wenn jemand anderes sie spielt, Bord- oder Strandfeste mit Musik waren mit die schönsten Momente der Reise. Musik verbindet, auch mit den Einheimischen! Zweitbestes Ausrüstungsstück: Die große, klappbare Badeplattform, die wird sogar regelmäßig von anderen Skippern fotografiert! Drittbestes: Der Fakalientank, eine maßgeschneiderte, völlig geruchsfreie Gummiblase. Das verbessert das Schwimm- und Schnorchelvergnügen beträchtlich!

b) Galateia ist spartanisch ausgerüstet: Windsteueranlage, Warmwasserzubereitung, Wassermacher, Sprayhood, Generator, Tauchkompressor, Tiefkühlung, Windmessanlage, Rollgroß, hydraulische oder elektrische Winschen:  All das ist nie kaputt gegangen. Habe ich nämlich alles gar nicht. Als Ersatz hatte ich viel Zeit, während andere selbige Ausrüstungsgegenstände reparieren oder warten mussten. KISS! (keep it simple, stupid!)
Es ist absolut erstaunlich, wie viele Yachten nach der Pazifik-Überquerung in Neuseeland ein halbes Jahr in den Marinas liegend ihre Wunden lecken, während die kleinen, einfachen Schiffe vergnügt das Top-Revier Hauraki-Golf erkunden.
Genau dort habe ich vergnügt meinen Traum vom größeren Schiff ad acta gelegt.
Bei der ersten Weltumsegelung habe ich das Problem mit Wasser und Schmutz/Bakterien im Diesel unterschätzt. Hat mich eine Einspritzpumpe gekostet, die für den Golf-Diesel aber leicht aus dem Schrott in Atlantic City/NJ als Ersatz zu besorgen war. Filtern, filtern, filtern!!!

4) Welche zusätzlichen Ausrüstungsgegenstände hättest Du Dir gewünscht?

Nichts. Doch, manchmal den eingebauten Mechaniker.

5) Welche Versicherungen hattest Du a) für Dich, b) fürs Schiff?

a) Krankenversicherung

b) Haftpflicht und Vollkasko mit der üblichen Selbstbeteiligung

6) Was waren für Dich a) die besten Plätze, b) die schlechtesten Plätze?

a) Standardfrage... Standardantwort: Menschen, Tiere, Landschaften, und zwar in der Reihenfolge. Jede Landschaft wird irgendwann langweilig, Menschen und Tiere nie. Am schönsten war es immer, wenn wir ein Fest hatten, an Land oder auf dem Schiff.
Warum fragt nie jemand nach den interessantesten Menschen, die man getroffen hat? Oder nach der tollsten Tierbegegnung? Da wären meine Antworten: Die bewusst traditionell lebenden Kuna-Indianer oder die ähnlich denkenden Menschen in Vanuatu bzw. das stundenlange Schnorcheln mit Mantas auf Chagos. Oder die Wale auf Tonga und hier auf den Azoren. Oder die Haie in der Südsee...

b) Die gäbe es nur, wenn ich es irgendwo versäumt hätte, tolle Menschen oder interessante Tiere zu erleben, das war aber nirgendwo der Fall

7) wurden Deine Erwartungen erfüllt?

Sonst wäre ich ja nicht nochmal losgesegelt!

8) Was würdest Du beim "nächsten Mal" anders machen?

Durch die zweite Weltumsegelung konnte ich die Fehler der ersten ja ausbügeln. Aber das waren eigentlich nur verbesserter Kontakt mit der Heimat (der über skype etc. ja auch noch einfacher geworden ist!

9) Schlimmste Erlebnisse?

Eine Strandung in Ägypten aufgrund einer gerissenen Boje, einmal Quergeschlagen in einer Freakwave vor Kap Reinga. Beide Male keine nennenswerten Schäden am Schiff oder Wasser im Schiff, was meine Liebe zu der alten Dame sehr gefestigt hat.

10) Wie geht Dein Leben weiter?

Um viel Erfahrung reicher. Aber keine dritte Weltumsegelung, eigentlich aber nur aus familiären Gründen. Ich werde Chartertörns im Östlichen Mittelmeer, Schwerpunkt Schwarzes Meer, anbieten, weiterhin über Jojo-Wassersport (www.jojo-wassersport.de) in München.

 

zur Home-Page

Page by Bobby Schenk
E-Mail: bobbyschenk@yahoo.com
URL of this Page is: http://www.bobbyschenk.de/who55.html

Impressum und Datenschutzerklärung