Die Circumnavigators - Who is Who im Weltumsegeln(71)


Shangri-La

Schiffsname:
Shangri-La


Crew: Burghard Pieske (33), Kapitän und ehem. beamteter Lehrer

Helga Seebeck (31) und  Ludwig Bareuther (34)

 Nationalität:  Deutsch

Schiffstyp und Größe:

Katamaran, 12 Meter L, 5,50 Br. 0,90 m Tiefgang
Konstrukteur: Fritz Hartz, Werft (Nur Kasko): Hermann Sparr in Hamburg,
Ausbau in Eigenarbeit von 1973 bis 77

Route der Weltumsegelung :

Die Weltumseglung der Shangri-La dauerte auf den Tag genau 10 Jahre von 1977 bis 1987. Von Travemünde - Kanarische Inseln - Brasilien - Kap Hoorn - Chile - Franz. Polynesien - zwei Jahre Südsee - Neuseeland - Australien- Südafrika - Karibik - USA Ostküste- Kanada-
(Labrador) -Grönland- Island- Norwegen- Travemünde

Zehn Fragen an die Weltumsegler

1) Warst Du a) mit dem Schiff zufrieden, b) was wäre Dein Traumschiff?

a) Der Katamaran ist das ideale Fahrzeug für das Blauwassersegeln 

b) Das Traumschiff ist die Shangri-La in modifizierter Form , knapp unter 13 m Länge, etwas leichter, immer unter 1 m Tiefgang

2) Jährliche Kosten für a) Lebensunterhalt, b) Schiffsunterhalt?

a) die Kosten für drei Personen beliefen sich auf ca. 600 DM monatl. 

b) Der Schiffsunterhalt belief sich (in den zehn Jahren) auf ca. 12.000 DM, weil am Boot noch Änderungen während der Reise vorgenommen wurden

3) Welche Ausrüstungsgegenstände haben sich a) gut bewährt, b) welche machten Ärger?

a) Gut bewährt hat sich ein zweites Dingy (Schlauchboot und Polyester-Beiboot segelbar)

b) Ärger gabs nur mit Elektonik und Außenborder

4) Welche zusätzlichen Ausrüstungsgegenstände hättest Du Dir gewünscht?

Unsere Bordwerkstatt würde ich heute besser ausstatten. Für die arktischen Reisen hätte ich gern eine Heizung.

5) Welche Versicherungen hattest Du a) für Dich, b) fürs Schiff?

a) Wir waren nur krankenversichert. 

b) Keine Schiffsversicherung.

6) Was waren für Dich a) die besten Plätze, b) die schlechtesten Plätze?

a) Die besten Plätze waren einige Atolle in der Südsee, dann rund Südinsel Neuseeland, Ostgrönland

b) Einige Inseln der Karibik

7) wurden Deine Erwartungen erfüllt?

Unsere Erwartungen wurden bei weitem übertroffen

8) Was würdest Du beim "nächsten Mal" anders machen?

Eine erneute Weltumseglung müßte der neuen Zeit angepaßt werden. Konnten wir bei unserer ersten Weltumseglung den Lebensuntgerhalt durch Arbeit unterwegs vollständig verdienen, würde ich heute ein viel größeres Startkapital gebrauchen. Ändern würde ich komplett die Route, nicht zurück zu den alten
Destinationen.

9) Schlimmste Erlebnisse?

Ciguatera-Fischvergiftung, zwei Stürme in den südlichen Breiten,
Gefangenschaft durch Packeis, randalierende Inuit.

10) Wie geht Dein Leben weiter?

Die Weltumseglung hat neue Berufsbilder erschaffen: Autorentätigkeit, Beratungen, Veranstalter, Lektorate, Schmuckhandel - dazu Sozialarbeiter für ausgegrenzte Jugendliche durch Segel-und Ruderfahrten 

 

zur Home-Page

Page by Bobby Schenk
E-Mail: bobbyschenk@yahoo.com