Die Circumnavigators - Who is Who im Weltumsegeln(80)


La Medianoche

 

Schiffsname:
La Medianoche

Crew:  Mareike, 47 (www.magsail.de) und ca 140 Mitsegler, fast alle zahlende Gäste

Beruf: Journalistin

 Nationalität:  Deutsch

Schiffstyp und Größe:

Schiffstyp: Ausgeliehen von der Firma Moonsailing: Aluminium-Kat, Einzelbau, 15 m x 8,10 m x 1,10 m, Baltec Konstruktion/Stefan Schulz, gebaut von Schröder-Menke, Bj 2008

Route der Weltumsegelung :

April 2012 von Lanzarote- Mittelmeer bis Korsika/Sardinien - zurück zu den Kanaren- Transatlantik (Nov.2012) - Karibik, über Haiti nach Panama - Kanal- Galapagos (April 2013) - Marquesas - Tuamotus- Tahiti- Cook I. (Suwarrow) - Western Samoa - Tonga - Neuseeland - Tonga (April 2014) - Fiji- Vanuatu - Neukaledonien - Bunderberg/A     - Sydney - Brisbane (April 2015) - Torres Strait- Darwin - Indonesien - Christmas Isl. - Cocos Keeling - Indian Ocean Crossing bis Rodrigues, Mauritius, Reunion - Südafrika Durban- Kap der guten Hoffnung (Ende Nov 2015) - Kapstadt- Südatlantikpassage: St. Helena ( Feb. 2016)- Fernando de Noronha - Natal /Brasilien - Franz Guyana- Surinam - Tobago - Karibik (Mai 2016) St. Martin, Nordatlantikpassage: Azoren - Portugal - Biskaya - England - Nordsee - Hamburg (September 2016)

Zehn Fragen an die Weltumsegler

1) Warst Du a) mit dem Schiff zufrieden, b) was wäre Dein Traumschiff?

a) Ja, sehr. Medianoche ist stabil, sicher, robust und komfortabel

b) Medianoche etwas kleiner, leichter und sportlicher und natürlich würde mein Traumschiff nicht ausgeliehen, sondern meins sein.

2) Jährliche Kosten für a) Lebensunterhalt, b) Schiffsunterhalt?

a) Mareike: 1 Person inkl. Versicherungen, Tickets, Ausflügen: ca.7000/Jahr

b) Ausgaben und Einnahmen waren Sache des Eigners/ Fa. Moonsailing. Da das Schiff aber nicht nur die zusätzlichen Auflagen einer BG Verkehr-Abnahme (alle 2 Jahre, notwendig bei kommerzieller Nutzung) erfüllen, sondern auch immer gästetauglich sein musste, waren die Kosten überdurchschnittlich hoch.

3) Welche Ausrüstungsgegenstände haben sich a) gut bewährt, b) welche machten Ärger?

a) AIS, Watermaker, Solarpanele, Autopilot

b) Generator

4) Welche zusätzlichen Ausrüstungsgegenstände hättest Du Dir gewünscht?

Tauchausrüstung

5) Welche Versicherungen hattest Du a) für Dich, b) fürs Schiff?

a) Pantaenius Skipperhaftpflicht, Pantaenius Krankenversicherung, Langfahrt (Allianz)

b) Haftpflicht und Kasko von Allianz/ESA über Preuss 

6) Was waren für Dich a) die besten Plätze, b) die schlechtesten Plätze?

a) Galapagos, Marquesas, Suwarrow, Fiji, Vanuatu

b) Ich habe zuviel Zeit in Australien verbracht, das ist besser auf dem Landwege zu bereisen und war mir zu zivilisiert.

7) wurden Deine Erwartungen erfüllt?

absolut, ich hätte allerdings gerne mehr Zeit gehabt um länger an einigen Orten zu bleiben und die Menschen besser kennenzulernen.

8) Was würdest Du beim "nächsten Mal" anders machen?

Ich habe mir immer gewünscht, nicht nach einem so strikten Zeitplan fahren zu müssen. Den Plan musste ich bereits ein Jahr im voraus festlegen, damit die Mitsegler ihre Flüge buchen konnten. Das nächste Mal wird freier sein!

9) Schlimmste Erlebnisse?

Mitzuerleben wie ein benachbartes Schiff auf dem Riff in Fakarava zerschellt und binnen einer Stunde zum Totalschaden wird.

10) Wie geht Dein Leben weiter?

Freiberuflich, die Reise umsetzen, Vorträge halten, das Buch fertig schreiben, Trainings anbieten, es gibt viele Ideen und Pläne zu Wasser und zu Lande

zur Home-Page

Page by Bobby Schenk
E-Mail: bobbyschenk@yahoo.com

 

Impressum und Datenschutzerklärung