Die Circumnavigators - Who is Who im Weltumsegeln(83)


Veleda

Schiffsname:
Veleda

Crew:  Knut Kähler, beim Start 1986 33 Jahre

Beruf: Selbstständiger Elektrotechniker

 Nationalität:  Deutsch

Schiffstyp und Größe:

Schiffstyp: Stagsegelschoner, 78 x 15 x 10 Fuß, Konstrukteur Sheperd, Bauwerft: Millers & Sons Ltd St Monance, River Clyde, Schottland, Baujahr 1935 Pitchpine auf Eiche, an Deck alles Teak unter Deck alles Mahagoni

Route der Weltumsegelung :

1986: Auslaufen in Hamburg am 11.6.1986, 17.6. St Peter Port/ Guernsey, Bretagne, Brest, Belle Ile, 29.6. Bilbao, Castro Urdiales, Gijon, Ria de Arosa/Villagarcia, Lissabon, Ensenada de Baleira, Portimao, Tanger, 30.7. Malaga, Ceuta, Portimao, Funchal/Madeira, 31.8. Santa Cruz/Teneriffa, Dakar/Senegal, Casamance River/Senegal, Banjul/Gambia, 14.10. Dakar, Praia/Kapverdische Inseln, 10.11. Belem/Brasilien, Amazonasdelta, Belem, Teufelsinseln/Französisch Guyana, Georgetown/British Guyana, 17.12. Port of Spain/Trinidad, Tobago, Grenada, Petit St. Vincent, 31.12.86 Union Island und Tobago Cays.

1987: 2.1.Bequia, Kingston/St. Vincent, Cumberland Bay, Marigot Bay, Martinique, Dominica, Ile de Saintes, Martinique, St Lucia, Bequia, Mustique, Mayero, Petit St. Vincent, Tobago Cays, St. Vincent, St. Lucia, 30.1.Martinique, Union Island, Port of Spain/Trinidad, Isla Testigos Grande/Venezuela, Cumana dort Werftzeit vom 11.3. – 31.3., Isla Margarita, Port of Spain, Grenada, Union Island, Petit St. Vincent, Tobago Cays, St. Vincent, Marigot Bay, Martinique, English Harbour/Antigua, St. Martin, 26.4. San Juan/Puerto Rico, Puerto Plata/ Dominikanische Republik, West Caicos, Cockburn Town/San Salvador, 7.5. Freeport/Grand Bahama, Tauchtörn in den Bahamas North Bimini, Turtle Rock, Gun Cay, Cat Cay, West End Harbour/Grand Bahama, Indian Cay Rock, Freeport. Vom 20.5. – 15.11. Tagescharter in den Bahamas von Freeport aus. 17.11. Auslaufen Freeport, West Palm Beach/Florida, 19.11. Auslaufen West Palm Beach, 29.11. San Juan/Puerto Rico, St Thomas, Virgin Islands, 15.12. Martinique, Dominica, Ile de Saintes, St. Lucia, St. Vincent, Union Island, Petit St. Vincent, 31.12.87 Tobago Cays.

1988: 2.1.Grenada, Cariacou, Bequia, St. Vincent, St. Lucia, Martinique, St. Lucia, St. Vincent, Bequia, Tobago Cays, Union Island, Petit St. Vincent, Mayero, Bequia, St. Vincent, 1.2. St. Lucia, St. Vincent, Bequia, Canouan, Tobago Cays, Union Island, Grenada, Petit St. Vincent, Mustique, St. Vincent, St. Lucia, Martinique, St. Lucia, St. Vincent, Bequia, Tobago Cays, Union Island, Mustique, Bequia, St. Lucia, Martinique, St. Lucia, Martinique, Bequia, Tobago Cays, Palm Island, Grenada, Bequia, St. Lucia, Martinique, Bequia, Tobago Cays, Union Island, Mayero, Mustique, St. Vincent, St. Lucia, Martinique, Dominica, Ile de Saintes, Antigua, Barbuda, Antigua, Antigua Sailing week mit Schooner race, Guadeloupe, Dominica, Ile de Saintes, Antigua, Guadeloupe, Ile de Saintes, Dominica, Martinique, St. Vincent, Bequia, Tobago Cays, Palm Island, Union Island, Los Testigos/Venezuela, 13.6. Cumana, Werftzeit in Cumana vom 15.6. – 7.11., 8.11 Isla Margarita,
16.11. Testigos Grande, 20.11. Güiria/Venezuela im Golf von Trinidad, den Orinocco hinauf bis Tucu Pita, Tobago, 1.12. Trinidad, Güiria zum Diesel bunkern(0,35 Bolivar/Ltr), Cariacou, Union Island, Martinique, Dominica, Guadeloupe, Antigua, Guadeloupe, 31.12.1988 Ile de Saintes.


1989: Dominica, Martinique, St. Lucia, Antigua, Guadeloupe, Ile de Saintes, Dominica, Union Island, Petit st. Vincent, Cariacou, Mayero, Tobago Cays, Mustique, St. Vincent, St. Lucia, Martinique, Cariacou, Union Island, Tobago Cays, Bequia, St. Vincent, St. Lucia, St. Vincent, Mustique, Bequia, St. Lucia, Martinique, Dominica, Guadeloupe, Ile de Saintes, Guadeloupe, Antigua, 25.4. – 30.4. Antigua Sailing week und Schooner Race, Barbuda, Antigua, Guadeloupe, Ile de Saintes, Dominica, Martinique, st. Lucia, St. Vincent, Bequia, Tobago Cays, Union Island, Grenada, Trinidad, Grenada, Cariacou, Union Island, Tobago Cays, Bequia, St. Vincent, Mustique, Tobago, 23.6.Trinidad, Güiria-Diesel bunkern, Orinocco, Güiria, Testigos Grande, Cumana – Werftzeit vom 15.7. bis 20.10., Moschima, Aruba, letzte Gäste von Bord, zu Zweit nach Colon/Panama,(neue Gäste), Puerto Bello, San Blas Islands, Colon, 28.11. Passage durch den Panama Kanal, Las Perlas Inseln, Balboa, Panamakrieg, 21.12 Las Perlas Inseln (Contadora)bis zum Neuen Jahr.
1990: 7.1.1990 zurück nach Balboa (neue Gäste), Contadora/ Perlas Inseln, Cocos Island, 26.1.Galapagos, Marquesas Inseln: Nuku Hiva, Eiao, Ua Pou, Ua Huku, Nuku Hiva, 31.3. Papeete/Tahiti, Moorea, Huahine, Raiatea, Tahaa, Bora Bora vom 10.4.-10.5., 18.5. Christmas Island, Fanning Island, Kauai/Hawaii, 17.6. Honolulu bis zum 20.9., Kailua Kona/Big Island, Maui, Honolulu bis zum 18.10., 5.11. Tarawa/Gilbert Inseln, Majuro/Marschall Inseln, 10.12. Palau, Menado/Celebes/ Indonesien, 31.12.Balikpapan/Borneo.

1991: Februar Bali, Lombok, Bali bis zum 10.8., Jakarta, Werftzeit in Jakarta vom 18.8. – 28.9., Thousand Islands nördlich von Jakarta, Jakarta,SE Spitze von Sumatra, 17.10. Ile Boddam Chagos Inseln, Peros Banhos/Ile de Coin,30.10 Mahe Seychellen, Praslin, La Dique, Port Victoria Mahe, La Dique, Praslin, Denis Island, Bird Island, Silhouette Island, Mahe, Fregate Island, Mahe, 26.11. Abfahrt zu den Malediven, 5.12. Male/Malediven, Makunudhu, Akirifushi, Gaa Faro, Bodokiti, Male, Cocoa Island, Diggiri/Felidu Atoll, 31.12. Male.

1992: 1.1. – 2.3. Male und umliegende Inseln/Gefängnis, 3.3. Auslaufen Malediven, 16.3. Aden/Jemen bis 15.11. Maschine überholt, Jeddah/Saudi Arabien, Port Berenice, Port Safaga, 8.12. Hurghada.

1993: Bis zum 13.4.in Hurghada, Port Suez, 22.4. Passage Suez Kanal, Ankern in Ismaelia, 23.4. 17.45 Uhr Einfahrt ins Mittelmeer, Kreta, 9.5. Malta, Werftzeit in Malta, zwei neue Spanten, neue Edelstahlpüttinge bis Januar 1994.
1994: Ab Mai Charterfahrten nach Tunesien, Sizilien und Ionisches Meer. Ab 4.11. Winterlager in Gouvia/Korfu bis zum

1995: 30.5. dann Werftzeit bis zum 9.7. Paxos, Meganisi, Zakynthos, Malta, Syracus/Sizilien, Catania, Reggio de Calabria, Lipari/Liparische Inseln, Stromboli, Salina, Sardinien, 5.8. Palma de Mallorca, Ibiza, Cartagena, Garrucha, Malaga (Weltumsegelung beendet), Ceuta, 2.9. Portimao, Enseada de Baleira, Lissabon, Leixoes, 15.9. Brest, Le Conquet, Lezardrieux, St. Malo, Yarmouth/Isle of Wight, Den Helder, 30.9. Cuxhaven und am 1.10. wieder zurück in Hamburg!

Zehn Fragen an die Weltumsegler

1) Warst Du a) mit dem Schiff zufrieden, b) was wäre Dein Traumschiff?

a) Sehr zufrieden, Ein Traumschiff, sehr sicher.

b) Genau dieses, aber es ist in der Pflege zu aufwändig

2) Jährliche Kosten für a) Lebensunterhalt, b) Schiffsunterhalt?

a) Lebensunterhalt ca. 6000,- DM pro Jahr

b) Schiffsunterhalt? Ca. 60000,- DM pro Jahr
Die Weltumsegelung wurde als professionelles Charter-unternehmen durchgeführt, mit einem Büro in Hamburg, einer (Briefkasten)Firma in Antigua, Anzeigen in Segelzeitschriften, einem Stand auf den Düsseldorfer Bootsmessen und einem bezahlten Bootsmann. Der Unterhalt des alten Holzschiffes war sehr aufwändig, so dass das ganze Unternehmen ca. 100000,- DM pro Jahr an Kosten produziert hat (inklusive Abschreibung), wohingegen die Charter-einnahmen ca. 50 – 60000,- DM pro Jahr betragen haben. 
So blieben ca. 40 – 50000,- DM an Kosten übrig, welche sich aber durch Verlustzuweisungen bei den beiden gutverdienenden Miteignern steuerlich rentierten. So blieben jedenfalls in den ersten Jahren nur ca. 20 – 25000,- DM an jährlichen Kosten für die Weltumsegelung hängen. Bis dann das Finanzamt in Hamburg nach vier Jahren das Unternehmen als Liebhaberei eingestuft hat. Damit fielen die Verlustzuweisungen weg, aber auch die steuerlichen Abgaben. 

3) Welche Ausrüstungsgegenstände haben sich a) gut bewährt, b) welche machten Ärger?

a) Wellengenerator, Hydraulische Selbststeuerung, Wetterkartenschreiber, SSB Funk 

b) welche machten Ärger? Kühlanlage, Generator (Motor Nannidiesel), Hauptmaschine, neue Laufbuchsen, Kolbenringe, Zylinderkopf überholt in Eigenarbeit im Jemen

4) Welche zusätzlichen Ausrüstungsgegenstände hättest Du Dir gewünscht?

Wassermacher (gab es damals noch nicht)

5) Welche Versicherungen hattest Du a) für Dich, b) fürs Schiff?

a) Reisekrankenversicherung neben der normalen Krankenversicherung

b) Haftpflichtversicherung und Vollkaskoversicherung

6) Was waren für Dich a) die besten Plätze, b) die schlechtesten Plätze?

a) Cocos Island, Marquesas Inseln, Fanning Island, Palau

b) Ägypten

7) wurden Deine Erwartungen erfüllt?

Auf jeden Fall und übertroffen

8) Was würdest Du beim "nächsten Mal" anders machen?

Ohne die Notwendigkeit des Charter segelns, was ich jetzt zusammen mit meiner Frau mache

9) Schlimmste Erlebnisse?

Erhebliche Schwierigkeiten mit den Behörden auf den Malediven- siehe hier.

Dann Wassereinbruch auf einer harten Kreuz im Roten Meer bei 7 Bft, weil ein Spant rott war und dadurch Plankengänge aufgegangen waren. Dadurch wurden die Bordbatterien überspült und Chlorgas waberte durch die Räume. Zusätzlich brach das Klüverfall und das Segel wehte ins Wasser, als auch noch ein Frachter genau auf uns zuhielt, natürlich mitten in der Nacht und wir waren nur zu zweit. Konnten aber den Klüver mit letzter Kraft wieder aus dem Wasser ziehen und dem Frachter gerade noch ausweichen. Sind dann nach Port Berenice, den südlichsten Hafen von Ägypten gesegelt um alles wieder zu reparieren. 

10) Wie geht Dein Leben weiter?

Nach der Weltumsegelung, habe ich eine Firma für Schiffselektrik und Yachttechnik auf einer Werft in Hamburg aufgemacht. Dann sind meine Frau und ich 1999 nach Kenia ausgewandert. Meine Frau arbeitete als Ärztin und ich mit meiner Fa. für Elektrotechnik im Bereich Elektroinstallation für das Auswärtige Amt in den deutschen Botschaften in ganz Schwarzafrika.

2014 haben wir uns dann wieder ein Schiff gekauft (Ta Chiao CT 54)und sind seitdem nun wieder unter Segeln unterwegs bis es bedingt durchs Alter nicht mehr geht.

zur Home-Page

Page by Bobby Schenk
E-Mail: bobbyschenk@yahoo.com

 

Impressum und Datenschutzerklärung