Lieblingsrezept(4) auf der THALASSA

 

Poisson Cru 

Roher Fisch, die Spezialität auf der SY THALASSA

Es ist das polynesische Nationalgericht, das bei keinem Tamaara´a (Festmahl) fehlen darf.

Am besten schmeckt dieser delikat zubereitete Fisch jedoch aus der Pantry einer Blauwasseryacht auf dem offenen Meer, weil nur dort der Fisch wirklich frisch auf den Tisch kommt, das schafft nicht mal der 5-Sterne-Koch eines Luxusrestaurants. 

Poisson Cru

Das klassische Rezept für 2 Personen als Hauptgericht, für 4 Personen als Vorspeise

4oo gr. Yellowfin Tuna oder Goldmakrele 

1/2 Tasse Limonensaft

1/3 Tasse Kokosmilch

kleingeschnittene Karotten, Gurken, Tomaten, Frühlingszwiebeln 

2 Teelöffel geriebene Limonenschale

Tuna in Würfel schneiden (1 1/2 cm), Gemüse dazugeben. Limonensaft und Kokosmilch mischen, salzen, und über die Zutaten gießen, mischen, mit Limonenschale bestreuen und sofort servieren.

Dazu schmeckt kühler Weißwein oder Bier und Baguette.



Außer Yellowfin-Tuna können auch andere Raubfische mit festem Fleisch verwandt werden, wie Goldmakrele (Fotos von Cinderella), Dorade, Halibut, Red Snapper, Rockfisch - zur Not auch Bonito .

Statt Limonen kann man Zitronen nehmen, wenn auch Limonen intensiver im Geschmack sind. 

Kokosmilch wird hergestellt aus dem fein geriebenen Fleisch der Kokosnuss, das man mit Kokoswasser und etwas Milch 15 Min. ziehen läßt, kurz erwärmt und in einem Tuch auspresst (Kokosmilch gibt es fertig zu kaufen).

Das klein geschnittene Gemüse dient hauptsächlich als Dekoration, also sehr sparsam verwenden, Hauptsache, es sind einige Farbtupfer auf dem Fisch. Am häufigsten werden Karotten und Frühlingszwiebeln verwandt, Tomaten eher selten .

Marinierter Fisch wird überall im Südpazifik hoch geschätzt, von Fiji bis Lateinamerika. In Fiji nennt man den Poisson cru Kokoda, in Hawai Poke und in Südamerika Ceviche.

Es gibt verschiedene Rezepte. Die Zutaten sind immer Fisch, der in Limonen - oder Zitronensaft mariniert wird, für wie lange, ist unterschiedlich, von wenigen Minuten bis 12 Stunden. Nur in Polynesien und Fiji wird Kokosmilch, genannt auch Lolo, verwandt.

Die Latinos lieben es feuriger und würzen die Marinade mit Chilli oder Tabasco und garnieren ihr Ceviche mit zarten grünen Korianderblättchen, die dem Gericht einen aparten Geschmack verleihen.

Doch Vorsicht ist angesagt, Poisson cru macht süchtig. Auf einer Atlantiküberquerung begann nach wenigen Segeltagen ein heftiger Streit unter der Crew. Fisch oder Fleisch, das verbraucht werden sollte, war der Grund. Der Sieger wurde.....Sie haben es erraten, die Spezialität von der THALASSA.

 

zur Home-Page

Page by Bobby Schenk,
E-Mail: mail@bobbyschenk.de
URL of this Page is: https://www.bobbyschenk.de/karlkoch/kkoch03.html

Impressum und Datenschutzerklärung