Blauwassersegler-Lieblingsrezepte

CURRY - KRAUT- SALAT  auf der

 SY Santa Maria (15)


Brigitte und Klaus, Eigner der S.Y. SANTA MARIA waren erst kurze Zeit ein Pärchen, als Klaus seiner Freundin erklärte, er wolle seinen Jugendtraum verwirklichen und um die Welt segeln. Brigitte war sofort Feuer und Flamme für diese Idee, obwohl sie sich bis dahin kaum für den Segelsport interessiert hatte und begann sogleich die einschlägige Literatur intensiv zu studieren. 

Auf ihrem ersten gemeinsamen Törn nach Helgoland gab es kräftig einen auf die Mütze, und Klaus meinte trocken:" jetzt weißt du, was Segeln ist. Trotzdem, ich muss diesen Törn um die Erde machen, sonst hätte ich mein weiteres Leben das Gefühl, etwas versäumt zu haben." 

1997 hieß es Leinen los. Sie starteten mit einem 33 ft Schiff vom Typ Cholin Archer/Klinkerbau von Hamburg/Wedel in die Karibik. Dort angekommen entschied Brigitte, wir segeln weiter in den Pazifik und bald waren sie wieder unterwegs von Trinidad über die ABC Inseln, Kolumbien durch den Panamakanal. 

Die Südsee genossen die beiden in vollen Zügen, vor allem die Marquesas und zahlreiche Atolle im Tuamotus um sich danach während der Hurrikansaison in das wirbelsturmfreie Neuseeland zurückzuziehen. 

Doch das abenteuerlustige Paar hatte noch längst nicht genug von der Südsee, sie wollten weitere Jahre in diesem schönen Teil der Welt verbringen. So kam der Wunsch nach einem größeren, komfortableren Schiff auf. Brigitte und Klaus nahmen sich genug Zeit und fuhren tausende von Kilometern durch Neuseeland bis sie ihr Traumboot gefunden hatten, eine schmucke GFK Rennyacht, 41 ft von German Frers, gebaut von Nautor in Kalifornien, deren Innenraum sie nach ihren Wünschen und Bedürfnissen gestalten konnten. Eine besondere Attraktion , die die Blicke der Yachties auf sich zog und viel bewundert wurde, zeigte sich nur, wenn das Schiff an Land aufgebockt war, das silbern glänzende Ruder aus V 4 A Stahl.

Und ausgerechnet dieses aufsehenerregende "Schmuckstück" sollte Brigitte und Klaus in die schwierigste Situation ihrer bisherigen Reise bringen: ein Ruderbruch im Südpazifik, 500 sm vom nächsten Land entfernt. Die SANTA MARIA taumelte steuerlos in einer kräftigen Dünung und einem Passatwind Stärke 5. Nach einer schlaflosen Nacht versuchte die mutige Crew ein Notruder zu basteln aus einer langen Leine mit einem dicken Wuling am Ende und einem Dingyanker beschwert, wirkte es wie ein Treibanker. Der Spibaum der Yacht wurde achtern quer am Heckkorb (siehe Foto rechts) befestigt und an den Enden mit Umlenkrollen und Schoten versehen. Diese führten von der nachgezogenen Leine über die Rollen zu den Winschen auf der Yacht. So konnte das Schiff sowohl unter Segel als auch unter Motor auf Kurs gehalten werden. Nach 3 Tagen und 20 Stunden erreichten sie Land, wo die SANTA MARIA repariert werden konnte. Eine Meisterleistung an erstklassiger Seemannschaft. 

Ebenso wie zahlreiche Yachtsleute, die sich auf einer Weltumseglung befinden, hielt sich die kleine Besatzung der SANTA MARIA mehrere Jahre im südwestlichen Pazifik auf, pendelten zwischen Neuseeland oder Australien und den tropischen Inselgruppen Samoa, Fiji, Wallis und Futuna, Tonga,Vanuatu und Neu Kaledonien.

Seit 2 Jahren bereisen Brigitte und Klaus Südost-Asien. Immer häufiger und ausgedehnter werden ihre Heimataufenthalte um intensiv an ihrem Häuschen an der Ostsee zu arbeiten.

Weitere Pläne: Von Thailand aus in der hurricanfreien Zeit den Indischen Ozean zu überqueren und durch das Rote Meer und Mittelmeer zurück nach Deutschland um dann an der Ostsee ausgedehnte Segelreisen zu unternehmen.


Hier ist Brigittes Rezept, denn obwohl Klaus Kochen von der Pieke auf gelernt hat, übergab er seiner hübschen, blonden Frau das Regiment in der Pantry:

 

 

CURRY - KRAUT - SALAT

1 kleinen Kopf Weißkraut in dünne Scheiben schneiden

3 mittlere Karotten raspeln

1 mittlere grüne Paprika ganz klein würfeln

2 mittlere Äpfel würfeln

1 Eßlöffel Curry, Walnüsse oder Pinienkerne, Peperoni, Salz, Pfeffer

MARINADE

1 Eßl. Mango - Chutney oder dunkle Marmelade, 1 kl. Yoghurt oder
Mayonaise

1/2 Teel. Zucker, 1 Eßl. Essig



Gemüse mischen und die Marinade darunter ziehen, mit Rosinen bestreuen

Dieser erfrischende, pikante Salat eignet sich zum Lunch sowohl auf

tropischen Ankerplätze, als auch auf See. Die Zutaten sind nahezu

rund um den Erdball erhältlich, das Gemüse ist, falls es nicht aus der

Kühlung kommt, über Monate haltbar. In den Strunk vom Weißkraut ein

größeres Loch bohren und mit Wasser füllen, das hält den Kohl lange frisch.

 

zur Home-Page

Page by Bobby Schenk,
E-Mail: mail@bobbyschenk.de
URL of this Page is: https://www.bobbyschenk.de/karlkoch/kkoch15.html

Impressum und Datenschutzerklärung