Ich hab' da mal ne Frage - for Ladies only (01)


Karla Schenk


KARLA SCHENK, SY THALASSA 

segelte zusammen mit ihrem Mann Bobby Schenk 1970 um die Welt, 1980 von Europa in die Südsee und rund Kap Hoorn mit nur einem Stopp zurück ins Mittelmeer, 1989 rund Kap Hoorn von Ost nach West, 1992 Transatlantik ohne Kompass und Co, 1993 Transatlantik, 1994 in der Südsee von den Marquesas durch die Atolle der Tuamotus nach Bora Bora. 

Seit 8 Jahren sind Bobby und Karla wieder unterwegs. Sie segelten von Frankreich in die Türkei, zurück nach Gibraltar über den Atlantik, Pazifik nach Australien und weiter nach Malaysien.



ICH HAB´DA MAL NE FRAGE - FOR LADIES ONLY 


FRAGEBOGEN


1) Was war für Dich die Motivation segeln zu lernen und mit einer Yacht auf Törn zu gehen?
Abenteuerlust, die Freiheit hinterm Horizont zu erleben und last not least fremde Länder und deren Einwohner kennenzulernen.

2) Auf welcher Yacht würdest Du gerne segeln?
Auf meiner eigenen, dem Katamaran Thalassa. Sie bietet genug Platz zum Leben, Bequemlichkeit und ist von Bobby und mir einfach zu handhaben.

3) Mit wem würdest Du gerne über den Atlantik segeln?
Mit Mr.Bean. Falls er keine Lust hat mitzukommen, nehme ich auch mit der Comedy-Serie auf DVD vorlieb.

4) Wirst Du seekrank? Was tust Du um diese Unannehmlichkeit zu vermeiden?
Seekrank war ich nie. Einmal, in der Ägäis, hatte ich eine schwere Bronchitis. Als ich ein Antibiotikum runterwürgte, musste ich kurz an die Reling, war aber dann sofort wieder einsatzfähig. Früher, als wir Einrumpfboote segelten, habe ich, falls raue See angesagt war, am Abend vor dem Auslaufen, zur Vorbeugung eine Tablette gegen Seekrankheit genommen und morgens 1-2 Stunden vor der Abfahrt eine weitere. Kaum auf dem offenen Meer, übernahm ich die erste Wache. Das war sicher eine zusätzliche Hilfe.

5) Welcher Segelschriftsteller hat Dich am meisten begeistert?
Moitessier mit seinem Buch "DER LOGISCHE WEG". Er beschreibt in dem für ihn typischen, unnachahmlichen Stil seine und auch unsere Reise: Durch die Südsee rund Kap Hoorn.

6) Welche Vorzüge hast Du, um auch harte Segeltörns durchzustehen?

Mein pommerscher Dickschädel, wenn ich eine Herausforderung angenommen habe, möchte ich sie auch zu Ende führen.

7) Welche Musik hörst Du am liebsten an Bord?
Zünftige Marschmusik, das bringt gute Laune. 

8) Wer bestimmt bei Euch an Bord, wo es lang geht?
Ich mache die gesamte Planung und Bobby fährt mich dann an den gewünschten Ort. Wir sind keine Rudelfahrer. Törnplanung ist mein Hobby, es macht Spaß, ist eine Herausforderung und bringt noch einen Hauch von Abenteuer.

9) Überfällt Dich manchmal das Heimweh?
Nein, bei mir ist das sehr einfach, ich bin an der Ostsee in Hinterpommern geboren, das seit Kriegsende nicht mehr zu Deutschland gehört. So habe ich mein Zuhause verloren, jetzt ist das Meer meine Heimat.

10) Was vermisst Du, fern der Heimat in der dritten Welt, Afrika, Südamerika oder Südostasien? 
Deutsche Küche: Berliner Leber, Rindsrouladen, Nordseekrabben und außerdem einen Strauss frischer Blumen.

11) Mit welchem Segler oder Seglerin hättest Du gerne ein Dinner for Two?
Mit Ellen McAthur, sie ist die größte und bewundernswerteste Persönlichkeit im Segelsport (sorry, meine Herren!). Segeln möchte ich nicht so gerne mit ihr, vielleicht würde ich Angst kriegen.

12) Bringt das ungewöhnliche Leben auf so engem Raum manchmal Zoff an Bord?
Unterwegs auf See nicht, man sieht sich kaum, die einen sind auf Wache, die andern schlafen. So trifft man sich nur zu gemeinsamen Mahlzeiten. Wichtig an Bord ist gute Verpflegung. Ein Mitsegler brachte es auf den Punkt: Wenn das Essen stimmt, stimmt alles.

13) Wie sieht Dein Speiseplan unterwegs aus?
Morgens Tee oder Kaffee und einige Kekse, mittags luftgetrockneter Schinken in Portionen eingeschweisst, Salami, Oliven und Käse, oder Salate. Abends Pasta, kurzgebratenes Fleisch mit Gemüse oder Suppen.

14) Fürchtest Du Dich auf offener See, hast Du Angst um Dein Leben?
Um mein Leben habe ich nie Angst gehabt, nur, dass am Schiff etwas kaputt geht. Das würde Bobby tierisch nerven. Ich selbst sehe das nicht so eng, Proviant ist genug an Bord und irgend wann würden wir, wo auch immer anlanden.

15) Wie ist Deine Meinung zu Waffen an Bord?
Da sehe ich die Männer grinsen, was verstehen Weiber schon von Waffen!! Ich würde Pfefferspray, extra forte, mitnehmen, das soll selbst angriffslustige Bären verscheuchen, (keinesfalls Innerhalb der Kajüte verwenden, ebenso nicht gegen den Wind sprühen.) und eine Handfeuerwaffe, Beretta oder so ähnlich, um eventuell kleine Ganoven zu erschrecken.  Muss bei Einreise ins Ausland deklariert werden!!! 

16) Wo geht Deine nächste Reise hin und welches wäre Dein Traumziel?
In Bayern wird dazu der "Kaiser" zitiert: Schaun mer mal. Mein Traumziel ist und bleibt die Südsee.

17) Was ist das Schönste am Segeln?
The drink on the other side of the ocean. 

zur Home-Page

Page by Bobby Schenk
E-Mail: mail@bobbyschenk.de
URL of this Page is: https://www.bobbyschenk.de/karlkoch/lady01.html

Impressum und Datenschutzerklärung