Ich hab' da mal ne Frage - for Ladies only (06)


Ulla

Ulla Druegemoeller, SY Chez Nous:

"segelt seit ihrem 30. Lebensjahr. Zunächst Jolle auf dem Neckar, später Chartertörns auf der Ostsee, im Mittelmeer und in der Karibik. Es folgte eine längere Strecke auf einem Fahrtenschiff entlang der brasilianischen Ostküste von Recife einschließlich des Amazonas-Deltas nach Französisch Guayana.
2002 lernte sie in Neuseeland ihren Lebensgefährten Klaus-Dieter kennen. Seitdem lebt und segelt sie auf der SY Chez Nous. 
Route: Neuseeland, Südseeinseln, Australien, Indonesien, Singapur.
Aktuell liegt die Chez Nous in Langkawi in Malaysia. In Kürze geht es weiter Richtung Phuket, Thailand."
 


ICH HAB´DA MAL NE FRAGE - FOR LADIES ONLY 


FRAGEBOGEN


1) Was war für Dich die Motivation segeln zu lernen und mit einer Yacht auf Törn zu gehen?

Das Fernweh und ein Wochenende mit Freunden auf der Kieler Förde legten den Grundstein. Jahre und etliche Chartertörns später besorgten die Liebe und ein Blinddate in Neuseeland den Rest. 

2) Auf welcher Yacht würdest Du gerne segeln?

Sonntags auf der Star Clipper – sie kam uns in der aufgehenden Sonne vor den Similan Islands in der Andaman See entgehen - und wegen des Kontrastprogramms die Werktage auf der Chez Nous. Die ist für zwei groß genug, erfordert ständig Streich(el) einheiten und ist unser schwimmendes Zuhause.

3) Mit wem würdest Du gerne über den Atlantik segeln?

Mit Barawitzka !

4) Wirst Du seekrank? Was tust Du um diese Unannehmlichkeit zu vermeiden?

Gott sei Dank werde ich kaum richtig seekrank. Doch nach dem Auslaufen überfällt mich oft eine unsägliche Müdigkeit, die mich stundenlang herzhaft Gähnen lässt, wenn ich nicht sofort eine Beschäftigung suche sehr zur Freude der restlichen Crew.

5) Welcher Segelschriftsteller hat Dich am meisten begeistert?

Das Buch „Hundeleben in Herrlichkeit“ von den Kochs.

6) Welche Vorzüge hast Du, um auch harte Segeltörns durchzustehen?

Den nötigen Dickschädel und Vertrauen ins Schiff. Aber bisher hatten wir Glück und konnten die richtig harten Törns sorgfältig umschiffen. Wir bevorzugen eine Backstagbrise, bei der Kaffeetassen nicht angegurtet werden müssen.

7) Welche Musik hörst Du am liebsten an Bord?

Vangelis, Rockklassiker, aber auch Kombinationen wie Caballe/Mercury können mich begeistern. Nicht zu toppen sind die Karaoke-Einlagen des Skippers beim Spülen.

8) Wer bestimmt bei Euch an Bord, wo es lang geht?

Solange Klaus nicht auf seinen nächtlichen Schönheitsschlaf verzichten oder in die Antarktis muss, habe ich völlig freie Hand, was Länder, Routen und Törnplanung angeht. Ankerplätze, Karten, Cruising Guides sind mein Resort. Grundsätzlich hat jedoch der Skipper das Sagen, bis auf die Tage, wo ihm dies misslingt.

9) Überfällt Dich manchmal das Heimweh?

Heimweh kenne ich nicht. Die Chez Nous ist nun seit 6 Jahren mein Zuhause. Ab und zu vermisse ich meine Familie und Freunde, die in Deutschland zurückgeblieben sind.

10) Was vermisst Du, fern der Heimat in der dritten Welt, Afrika, Südamerika oder Südostasien?

Eine vernünftige Waschmaschine, den deutschen Bäcker und Gummibärchen. 

11) Mit welchem Segler oder Seglerin hättest Du gerne ein Dinner for Two?

Dinner for Two sind gestrichen, nachdem wir bereits jeden Morgen ein Breakfast for two haben. Am liebsten einen leckeren, kalten Sundowner und dann ein Abendessen in geselliger Runde mit jede Menge Geschichten und Seglerlatein, die immer abenteuerlicher werden, je länger der Abend anhält.

12) Bringt das ungewöhnliche Leben auf so engem Raum manchmal Zoff an Bord?

Natürlich, und nicht zu knapp. Gott sei Dank ist keiner von uns beiden so richtig nachtragend. 

13) Wie sieht Dein Speiseplan unterwegs aus?

Zum Frühstück Kaffee, Tee, Joghurt, Obst und Müsli. Mittags koche ich oft, meistens irgendwelche leckeren Curries, gebratenen Reis oder Nudeln aus der Wok Pfanne mit jede Menge Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch. Bei Seegang bleibt die Küche kalt und es gibt Salate oder belegte Brote. Bei hohem Seegang gibt es die Traubenzucker Diät.

14) Fürchtest Du Dich auf offener See, hast Du Angst um Dein Leben?

Bisher eigentlich nicht. Mulmig war mir beim Queren der Singapore Strait, denn die Großen sind ganz schön schnell und gewinnen in jedem Fall.

15) Wie ist Deine Meinung zu Waffen an Bord?

„Waffen an Bord“ ist ein sehr zwiespältiges und schwieriges Thema. Hat man eine Schusswaffe, wird man sie man Einklarieren los. Hat man keine Waffe, könnte es im Ernstfall mit der Selbstverteidigung schwierig werden. Ich selber kann mit Schusswaffen gar nicht umgehen und würde sie vermutlich eben deshalb auch nicht benutzen und zu anderen Mitteln greifen. 

16) Wo geht Deine nächste Reise hin und welches wäre Dein Traumziel?

Unsere nächste Reise geht wieder nach Thailand. Ich freue mich schon drauf. Mein Traumziel wären die Französisch Polynesischen Inseln, die ich noch nicht kenne.

17) Was ist das Schönste am Segeln?

Das Ankommen samt Ankommer! Den Ableger haben wir aus verschiedenen Gründen gestrichen.

zur Home-Page

Page by Bobby Schenk
E-Mail: mail@bobbyschenk.de
URL of this Page is: https://www.bobbyschenk.de/karlkoch/lady06.html

 

Impressum und Datenschutzerklärung