Das besondere Schiff(1)


45-Fuß-Kutter-Sloop: REDPEGASUS

Flagge: Schweiz

Vorwort: 

Mein Hinweis, dass diese einmalige Gelegenheit, mit relativ wenig Geld zu einem exzellenten, großen Fahrtenschiff, zu kommen, nur für schnell entschlossene Interessenten gilt, war hellseherisch:

Wenige Tage nach Erscheinen dieses Artikels war das Schiff bereits verkauft.

 

Vorab die Meinung von Bobby Schenk:

Wenn man auf der Suche nach einem tüchtigen, nahezu unverletzlichen und komfortablen Langfahrtschiff die Szene im Internet unter den Neuschiffen nebst notwendigem Zubehör (Elektronik, Ankergeschirr, Besegelung, Sicherheitsausrüstung, Beiboot) absuchen würde, dann käme man mit einem Betrag von unter hunderttausend Euro nicht  weit. Das Resumee wäre wahrscheinlich: Viel, viel zu klein, nicht langfahrttauglich, unzureichende Ausrüstung oder dubiose Werft (schon mal ein Schiff gebaut?). Da lohnt es sich, einen Blick auf die REDPEGASUS zu werfen - und eventuell schnell entschlossen zu sein, denn eine Reihe von Interessenten sind an dem Schiff schon "dran"! Achtung: Dieses exzellent gepflegte und über viele tausend Meilen und mehrere Ozeane bewährte, große Langfahrtschiff  kostet weniger als 68.000 Euro (Stand August 2008) und ist komplett ausgerüstet für die Weltumsegelung. Man denke für einen kurzen Moment nur mal an, was ein neues 45-Fuß-Schiff kosten würde (mit oder ohne umfangreiche Langfahrtausrüstung)! Muss man aufs Geld schauen, ist man eigentlich nicht sehr klug, wenn man sich mit einem mager ausgerüstetem gerade mal vielleicht 10 Meter langen Plastikschiffchen begnügen würde. Ganz anders die Schweizer REDPEGASUS. Hier die ausführliche Beschreibung: 

Schiffstyp und Größe der REDPEGASUS:

Typ: Segelyacht, - Typ: Alaska 44, Kutter Slup - Design: Arne Borghegn, Yachtdesign, 1990 - Erbauer: Aage Karbing, Esbjerg, Dänemark - Baujahr: 1990 -Knickspant.  Gemäßigter Langkieler mit Skeg

Eigentümer:

Peter Germann, Heidi Bachmann, Schweiz

Material:  

Schiffstahl, 42.2 Great A - Unterwasser 6 mm - Überwasser 5 mm -Kielplatte 16 mm; die ganze Schale ist feuerverzinkt

Masse:

Länge 13.42 m - LWL 10.8 m - Breite 4.2 m - Tiefgang 2.6 m - Höhe ab WL 21.5 m - Verdrängung ca. 22 t

Motor:

Perkins: Jg. 1990 Typ: 6.354M Nr.: 354U386312L 84 kW / 125 PS
Getriebe: NewageCoventry Typ: Nr.: 1A 0832/08 
Alternator: Ballmar Typ: 91-100 Nr.: 21346 Max.: 100 A

Besegelung:

Grosssegel: Unterliek 480 cm, Vorliek 1540 cm, total 37 qm - 4 Reffs, Lazyjacks mit Segeltasche

Genua ca. 96 m2  - Blister: ca. 110 m2 - Klüver -  Fock -  Trysegel

Allgemeines:

Die Red Pegasus ist ein sehr stabiles und starkes Schiff; sie wurde für das Eismeer geplant und gebaut. Bei Bau und Ausrüstung   wurde viel Wert auf die Sicherheit gelegt. Deshalb sind alle Beschläge sind überdimensioniert.

Die Reling ist mit einem starken engmaschigen Netz bespannt; die Relingshöhe beträgt 70 - 80 cm.  

Das Deck ist mit Trittmaster belegt, Deck und Trittmaster wurden im August 2006 neu gestrichen.

Überwasser ist die gesamte Schale 10 cm isoliert

 

Deckshaus / Cockpit:

Holz mit Acrylglas, begehbar - Bimini mit 3 abnehmbaren Seitenteilen - Rost, Sitzbank und Klapptisch, alles aus Teakholz

Instrumente:

Im Cockpit sind Tiefenmesser, Bootsspeed, Gyro-Kompass, Windrichtung und –Speed, Ruderstand (alle VDO) und der Raymarine Autopilot.

Instrumente am Kartentisch: Speed- und Tiefenmesser, 24h Wetterbarograf, Radarschirm, GPS, Navtex Display, UKW Seefunk, SSB/KW Radio mit Paktormodem, Haus-Stereo-Anlage, Kompass, Batterieüberwachung.

Das Motoren Panel im Cockpit zeigt Temperatur, Getriebe- und Motoren-Öldruck und die Laufzeit.

Rigg: 

Rollvorrichtung für Genua "Profurl" - Mast/Baum: kanadische Fichte, verleimt - Stehendes Gut 10 mm Nirostahl

Nur Norsman-Terminals

Dingi / Beiboot:

Carib, Hartboden, 10.4 ft - Aussenborder Mercury, 15 PS - Aussenborder Yamaha, 4 PS

Geräteträger Achterdeck:

Windgenerator, Ampair 100 - Solar Panel, BP, 75 Watt - Radar, Furuno 1622 - GPS, Eagle Accunav - Fluxgate Kompass VDO - Gyrokompass Autopilot - Ankerlicht LED

Die Davits sind schwenkbar und die Badeplattform kann man hoch schwenken; die Badeleiter wird an Deck verstaut

Inneneinrichtung und Ausstattung

Die Höhe des Innenraumes beträgt überall 2 - 2.15 m. 3 verschiedene Heizsysteme sorgen für gemütliche Wärme im Winter. Deck und Seitenwände sind 10 cm isoliert mit Glaswolle. Wände und Decke sind weiß.

Kartentisch, Kommunikation: SSB-KW Funk, Raytheon 152E - VHF-UKW Funk, SI Tex Mariner - Pactor PTC 3 Modem

Navtex Empfänger Target Pro - Radarschirm - Radio-CD-Stereo SONY RDS EON - TV Roadstar, PAL,Secam, NTSC

Schalter Tableaux - Batterie Überwachung  - 270 Seekarten weltweit - Handbücher

 

WC, separater Duschraum: Warm- und Kaltwasser

Pantry: Kühlbox, 130 l - Isotherm Kühlplatte, 12 Volt - 2 Waschbecken, Warm und Kaltwasseranschluss - Seewasser Fußpumpe - Frischwasser Fußpumpe - Trinkwasser Filter Anlage - Kochherd, komplett Nirostahl, halbkardanisch aufgehängt mit 2 Gas-Brennern und Backofen

Achterkabine:

Doppelbett - Babybett - Kühlschrank, 60 l, Isotherm, 12 Volt - Grosser Spiegel - 2 Hängeschränke

Vorschiff:

4 Einzelkojen - 1 Hängeschrank 

Salon:

Notkoje- Lesesessel, drehbar - Stabiler Esstisch für 6 Personen - Eckbank mit Lederpolster

Im gesamten Innenraum sind viele Schapps und Büchergestelle verteilt

Motorraum:

Von 3 Seiten zugänglich

Motor:

Perkins, Jg. 1990, Typ: 6.354 M, 6 Zylinder, 84 kW / 125 PS - Seit Generalüberholung ca. 1400 h - Auspuffsystem Seewasser-Abgas-Mischer - Getriebe Newage Coventry, hydraulisch

Steuerung:

hydraulisch

Tanks:

Trinkwasser  700 l - Diesel  650 l  - Brauchwasser  40 l - Fäkalien  60 l - Warmwasser Boiler  60 l - Trinkwasser: Filteranlage Katayn, Kohle- und Keramik-Filter

Zustand:

Red Pegasus ist ein ausgesprochenes Fahrten-Schiff. Extra stabil gebaut für das Eis-Meer ist es einsetzbar auf allen Ozeanen. Ein gutmütiges und beqemes Zuhause.  

Sie ist gepflegt und gut unterhalten. 

Die Red Pegasus fährt mit 3 Anker. Der CQR als Hauptanker mit 35 kg und 70m Nirostahlkette 10mm. 1 Bruce Anker 30 kg, 1 Danforth-Heckanker mit der 50m/25mm Leine. Die Vetus Ankerwinde Model „Condor“ hat 12V/1500 Watt Leistung und holt den Anker bequem und zügig aus jeder Tiefe.

 

Die Besegelung ist gut bestückt mit insgesamt 6 Segeln. Segel sind in gutem Zustand.  

Großzügige Luken sorgen in den Tropen für die so notwendige gute Belüftung am Ankerplatz.

Die Bord Batteriekapazität ist 450Ah für Verbraucher- und die 2 neuen Batterien (180Ah, März 07) für den Start des Motors.

Der kräftige und gut ausgewogene Perkins-Motor gibt dem Schiff eine gute Manövrierfähigkeit. Der Verbrauch liegt bei ca. 3-3.5 l/h bei 6 kn Fahrt bei 1300U/Min. Der Motor ist 2004 komplett überholt worden und in einwandfreiem Zustand.

Die eingebaute Trinkwasser-Filteranlage, Marke <Katadyn>, mit Carbon- und Keramik-Filter liefert absolut reines, keimfreies Trinkwasser.

Mit der Kurzwellen-Funkanlage und dem <Pactor 3> Modem ist Kommunikation in Sprache und E-Mail (u.a. für Wetterkarten Empfang) sicher gestellt.

Sebstverständlich sind alle üblichen Küchen- Haushaltutensilien vorhanden.

Zu erwähnen sind neben den ca. 300 Seekarten, Dutzende von Küsten- und Revier-Handbüchern (alles weltweit) und jede Menge Segel-Literatur. Nicht zu vergessen sind die vielen Computer-Programme. Z.B ein Seekarten- und ein Tiden-Programm, beide natürlich weltweit.

In letzter Zeit sind am Schiff folgende Arbeiten durchgeführt worden:

2007:

-         2 neue Sunbrella-Stoffdächer  (Feb.)

-         ein Teil der Bordelektrik erneuert (Frühling/Sommer)

-         neue Starterbatterien (März)

-         die Rettungsinsel ist getestet, neu ausgerüstet und zertifiziert (Mai 2007).

-         ein <Xantrex> Batterie-Überwachungsgerät eingebaut (Juni)

-         ein komplett neues WC eingebaut (Sept.)

-         neues Antifouling gestrichen (Sept.)

-         Freibord gestrichen (Sept.)

-         11 neue Zinkanoden montiert (Sept.)

2008: 

-         Mast und Baum neu lackiert

-         Alle Pumpen revidiert

-         Ständige Pflege und Unterhalt  

 

Bisherige Bewährung und "Lebenslauf" des Schiffes: 

Aage Karbing hat die PEGASUS 1990 oder 91 ins Wasser gelassen und zwei Jahre drauf gewohnt. Wegen Rückenproblemen musste er verkaufen.

Toni und Rita, zwei Deutsche mit einem kleinen Mädchen, haben dann die Yacht gekauft und sind vier Jahre in der Karibik gesegelt. In Honduras kam ein Junge auf die Welt. Und wurde dort als Bürger aufgenommen. Dadurch bekamen Toni und Rita eine Arbeitsbewilligung. In La Seiba haben sie Land gekauft, sind nach Europa zurück gesegelt und haben dann das Schiff an die derzeitigen Eigner aus der Schweiz verkauft. Beim Immatrikulieren in die Schweiz mussten sie den Namen ändern, da es bereits eine PEGASUS gab und eine zweite mit gleichem Namen nicht bewilligt wurde. Da die Buchstaben am Heck und die Pegasus Figur am Bug aufgeschweißt sind, mussten sich die neuen Eigner "etwas einfallen lassen": Weil ein Schiff nach alter Tradition nicht umbenennt werden sollte und die Buchstaben, Figur und die Wasserlinie rot sind, haben sie sich für RedPegasus entschieden. Und wie sie feststellen: "Wir sind damit gut gesegelt!".

Heidi und Peter sind 1998 aufs Schiff gezogen und 1999 von Izola/Slowenien aus gestartet. In Almerimar, Spanien, haben sie das Stahlschiff neu sandgestrahlt und gemalt, dann folgten Gibraltar und die, Kanaren. Die Atlantiküberquerung war während des Jahrtausendwechsels, wobei die Crew um Mitternacht nicht anstoßen konnte, da genau fünf Minuten zuvor ein  Sturm aufgekommen war und alle Mann zum Segelwechsel notwendig waren. Dann folgten zwei Jahre Karibik zwischen Trinidad und den Virgin Islands. 2002 ging es dann durch den Panama Kanal und Galapagos in die Südsee: Marquesas, Tuamotus, Tahiti, Samoa, Fidschi, Neukaledonien, Australien. 2003 segelte die Yacht zurück nach Neu Kaledonien, Vanuatu und, wieder Australien. 2005 segelten Heidi und Peter mit ihrer Red Pegasus durch die indonesische Inselwelt, dann nach Singapur und schließlich Malaysien. Wo die Red Pegasus auch heute noch in einer schönen Marina (Telaga Harbour) sicher liegt und bis jetzt noch von den Eignern bewohnt und gesegelt wurde (Thailand, Similan-Inseln etc)

Gund für den Verkauf: 

Das Eignerehepaar läßt sich dauernd in Langkawi/Malaysien nieder, wo sie sich - unweit der derzeitigen Marina ein Haus gebaut haben. 

Liegeplatz:

Langkawi/Malaysien, Marina Telaga Harbour.

Das Revier Malaysia/Thailand ist in Europa fast unbekannt. Einerseits schade, anderseits bedeutet das unbeschränkte Ankerplätze in der großen und abwechslungsreichen Inselwelt. Die Surin- und Similan Inseln im Norden von Thailand zählen zu den besten Tauchgründen der Welt - nur 150 sm von Langkawi.

Die Haupt-Insel Langkawi (ca. 478 qkm) hat 103 kleine, meist unbewohnte Inseln in Reichweite von 30 sm. 3 Marinas mit Preisen und freien Plätzen, wovon man in Europa nur träumen könnte - und  sich ständig über die Abzockerei ärgern müsste. Auch ein für das Schiff ausreichender Travelift ist in Langkawi vorhanden.

Langkawi ist seit 2007 als Eco Tourist Park von der UNO anerkannt worden.

Das Gebiet ist - im Gegensatz zur Südsee oder zur Karibik hurrican- und taifunfrei. Wasser- und Lufttemperaturen liegen das ganze Jahr zwischen 27 und 32 Grad. Die „Jahreszeiten“ sind hier der SW- und NE- Monsun.

Die Behörden sind seglerfreundlich. Langkawi ist "steuerfrei", deshalb fallen bei einem Schiffsverkauf oder Kauf weder  Mehrwertsteuer, noch sonstige Abgaben an. Die Yacht kann - so ist derzeit die Situation - unbeschränkt lange hier liegen bleiben.

Die Menschen zeigen das berühmte freundliche Lächeln, sind hilfsbereit und kinderfreundlich.

Die Position der REDPEGASUS in der Telaga Harbour Marina ist: 6° 21’ 024“ N  /  99° 41’ 093“  O; die Marina ist in <Google Earth> sehr gut zu sehen. Wer mehr über dieses Traum-Segel-Revier wissen möchte: hier klicken!

Preis und Zahlungsmodalitäten:

Der Preis für das voll ausgerüstete Schiff - wie beschrieben - beträgt 99.000.-  Dollar US. Das sind derzeit (August 08) keine 68.000 €. Die Flugkosten (direkter Economy-Flug Europa-Langkawi) für zwei Personen werden beim Kauf vollständig angerechnet, nicht jedoch die Kosten des Aufenthaltes. Außerdem ist beim Probesegeln (1 Tag!) eine Vorführgebühr von 500 Dollar fällig, die aber ebenfalls beim Kauf angerechnet wird.

Wenn ein Gutachten gewünscht wird, müssen die Kosten vom Interessenten bezahlt werden. Eventuell anfallende Kosten für die Überschreibung, Steuer und Versicherung übernimmt der Käufer.

Ein Liegeplatz in Telaga oder in Rebak (mit Schwimmbad und Hotel) kann besorgt werden. Derzeit ist in Telaga für den Liegeplatz mit 200 bis 250 Euro/Monat zu rechnen.

 

Weitere Fragen beantworten die Eigner Peter Germann und Heidi Bachmann: 

a) unter der Adresse in Malaysia: SY Red Pegasus, Telaga Harbour Park, Pantai Kok, 07000 Langkawi, Kedah, Malaysia

b) Tel.: 0060 - (0)17 461 93 07

c) per Email: red_pegasus@hotmail.com  

 

Zubehör

Ausrüstung, Stand August 2008

Seenot Boje EPIRP ACR Satellite

SSB Radio m. Tuner Raytheon Ray1

UKW Radio Si-Tex Mariner

Radio-CD-Stereo Anlage SONY RDS EON

Batterie-Überwachung Xantrex Link 10 

Wetterstation Vetus Barograph

Radar Furuno 1622 3393

GPS EAGLE ACCU-NAV

GPS, Handy Magellan 300

Auto Pilot Reytheon ST 6001 400

Kompass VDO Fluxgate 

Steuer-Kompass Silva 105 

Ruderstandanzeige VDO 

Tiefenmesser VDO

Logge VDO 

Windmesser VDO

Heizung Webasto Diesel 12V

Kühlschrank ISOTHERM 12V 60 l

Kühlbox ISOTHERM 12 / 24 Volt Ca.130 l

Kochherd Force 10 Gas, 2 Brenner Backofen

Wassermacher Powersurvivor PUR 40

Toilette PAR / Jabsco 29090

Frischwasser Pumpe Johnson P 120 / 12 Volt

Windgenerator Ampair 100

Dingi, Beiboot Caribe, Hartboden 10.4 ft

1. Aussenbordmotor Mercury 15 PS

                2. Aussenbordmotor Yamaha 4 PS           

zur Home-Page

Page by Bobby Schenk
E-Mail: mail@bobbyschenk.de
URL of this Page is: https://www.bobbyschenk.de/second/sec01.html

Impressum und Datenschutzerklärung